Enduro-Fans haben das kommende Wochenende, 9./10. August, ohnehin schon länger im Blick. Doch auch alle anderen Motorsportbegeisterten sollten sich nichts vornehmen. Dann nämlich findet in und um Burg die 21. internationale ADAC-Geländefahrt statt. Der gastgebende MSC Burg verspricht zwei Tage packende Renn-Action.

Burg (red/bjr) l Sollte der Wettergott etwas dagegen haben, dass man sie sieht - man wird sie zumindest bereits von weit her hören: Deutschlands Enduro-Elite gibt sich rund um die Kreisstadt wieder ein dröhnendes Stelldichein. Im Rahmen der 21. internationalen ADAC-Geländefahrt fahren die Piloten außer um Punkte für die Deutsche Meisterschaft auch wieder um den Deutschen Enduro-Pokal, den ADAC Enduro Rallye Cup sowie die Norddeutsche ADAC-Geländemeisterschaft. Mittendrin im sandigen Gewühl sind auch wieder die Lokalmatadoren des ausrichtenden MSC Burg sowie des MC Fiener Tucheim und einige Teamfahrer aus dem Jerichower Land (siehe nebenstehende Infografik).

Alle Teilnehmer erwartet ein rund 50 Kilometer langer Rundkurs. Start- und Zielbereich befinden sich wie aus den Vorjahren gewohnt auf dem Gelände der Clausewitz-Kaserne in der Thomas-Müntzer-Straße. Eigentlicher Höhepunkt werden jedoch wieder die beiden Geländeprüfungen im Industrie- und Gewerbepark sowie an den Krähenbergen in Burg-Madel sein - spektakulärer Motorsport ist vorprogrammiert, zumal Besucher an den ausgewiesenen Zuschauerpunkten ganz nah am Geschehen sind.

Für die routinierteren Fahrer wird es zudem wieder die beliebte Ehrenrunde außerhalb der genannten Wertungen geben. Die etwas kurios anmutende Bedingung dabei: Fahrer und Fahrzeug müssen zusammen mindestens 50 Jahre alt sein. So stellte etwa im vergangenen Jahr Karl Knoke (81) aus dem niedersächsischen Sarstedt einen inoffiziellen Rekord auf: Gemeinsam mit seinem Gefährt - Baujahr 1953 - brachte er es auf das stolze Gesamtalter von 141 Jahren und wird am Wochenende ebenfalls wieder mit dabei sein.

Für den Aufbau der Sonderprüfungen im Burger Gewerbegebiet und in Madel werden heute noch freiwillige Helfer gesucht. Für die Enduro-Veranstaltung am Wochenende sind Freiwillige (Streckenposten, Sicherung, Helfer) ebenfalls herzlich willkommen. Für kostenlose Verpflegung ist gesorgt Interessierte melden sich per E-Mail: msc-burg@web.de.