Heyrothsberge/Thale l Der SV Union Heyrothsberge, Aufsteiger zur Fußball-Landesliga Nord, bestreitet morgen sein erstes Auswärtsspiel. Der Gegner in der Partie ab 15 Uhr ist mit dem SV Stahl Thale ein alter Bekannter aus der ersten Runde des Landespokals.

Eine einfache Partie erwartet Union-Coach Torsten Völckel deshalb allerdings nicht. "Der Ligavergleich wird sicherlich ganz anders ablaufen als das Pokalspiel", prophezeit er. Dort hatten die Unioner mit 2:1 gewonnen und den Nordstaffel-Neuling damit aus dem Wettbewerb geschmissen. Auch deshalb vermutet der Heyrothsberger Übungsleiter eine deutlich höhere Brisanz in der erneuten Begegnung innerhalb von zwei Wochen. "Thale ist im Pokal nicht mehr dabei und spielt zu Hause. Seine Auftaktaufgabe hat Stahl auch mehr als achtbar erledigt und sicherlich sollen auch gegen uns die drei Punkte im Harz bleiben." In der Tat siegten die Thalenser am vergangenen Wochenende gegen die enorm verstärkte Reserve von Germania Halberstadt auswärts etwas überraschend mit 2:0. Diese Warnung hat zwar auch das Jerichower Land erreicht, "verstecken müssen wir uns dennoch nicht."

Der Aufsteiger erledigte seine erste Aufgabe in der Landesliga mit dem Schönebecker SV ebenfalls souverän. Zwar hört sich der 1:0-Erfolg knapp an, bei einer besseren Chancenverwertung des Gastgebers wäre aber ein höherer Sieg möglich gewesen. Auskünfte zur taktischen Marschroute gegen Thale wollte der Union-Trainer noch nicht geben. Nur so viel: "Wir werden die ein oder andere taktische Sache im Training ausprobieren. Zu verbessern gibt es schließlich immer etwas, auch wenn unser Auftakt natürlich zufriedenstellend verlief. In der ein oder anderen Situation hätten wir gegen den SSV, der nicht schlecht gespielt hat, aber durchaus präsenter sein können."

Natürlich befindet sich die Mannschaft auch noch ein wenig in der Findungsphase. Schließlich fehlen mit Max Zimmermann, Christian Krümling und Andre Seipold gleich drei Stammkräfte aus der vorigen Saison verletzungsbedingt. Zur Ausfallliste gesellen sich für die morgige Partie noch Nico Nazare Vaz und Tino Raugust, was einige taktische Umstellungen zur Folge haben wird. Immerhin scheint sich Neuzugang Philipp Spengler bereits gut in die Mannschaft integriert zu haben. Betrachtet man seine Leistung aus dem vergangenen Spiel, sind es wohl nur noch Nuancen, die verbesserungswürdig sind. Schließlich gab er die entscheidende Flanke zur Führung durch Marcus-Antonio Bach.

Dennoch wird das Liga-spiel in Thale ohne Frage keine einfache Angelegenheit für die Heyrothsberger Elf. Auch die Halberstädter Reserve reiste als Favorit in den als Hexenkessel bekannten Stahl-Sportpark und kehrte mit leeren Händen zurück. "Wenn man bis nach Thale fährt, will man auch die drei Punkte als Lohn. Die Auftaktsiege geben uns natürlich Selbstvertrauen. Gewinnen ist schließlich immer besser als zu verlieren, aber leicht wird es deshalb nicht", warnte auch der Union-Trainer vor zu großer Euphorie.

Es fehlen: Nico Nazare Vaz (beruflich), Tino Raugust (privat), Christian Krümling, Max Zimmermann, Andre Seipold (alle verletzt); SR: Christian Wesemann (Walbeck), Jürgen Müller, Björn Uhlig