Dessau/Gommern (sse/bjr) l In einem kurzfristig angesetzten Testspiel unterlagen die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Gommern am Sonnabend dem TSV 1894 Mosigkau (Staffel V) mit 1:3 (0:3). Möglichkeiten für ein besseres Ergebnis bestanden, wurden aber nicht genutzt.

Wie bereits im bisher einzigen Pflichtspiel der Saison - dem 2:2-Remis gegen den SSV Besiegdas Magdeburg - ging auch bei den Rand-Dessauern die Anfangsphase an die Eintracht. Bereits in der sechsten Minute hatte Gastgebertorwart Jan Kohle alle Mühe, einen Freistoß von Justin Schaffrath aus gut 20 Metern zu parieren. Bis zum Strafraum zeigten die Gäste gute Ansätze, wurden aber kalt vom Gastgeber erwischt. Nachdem in der achten Minuten noch Sebastian Woche im Eintracht-Tor die Überhand behielt, war er vier Minuten später machtlos, als Toni Blume nach Pass durch die Schnittstelle der Viererkette frei zum Abschluss kam.

In der Folge hatte der SVE mehrmals den Ausgleich auf dem Fuß, doch zuerst fehlte Christian Steinke die nötige Präzision im Abschluss (14.), dann übersah Marius Jieanu den besser postierten Tom Sindermann (15.). Mit zunehmender Dauer verlor der SVE den Spielfluss und mit einem Doppelschlag in der 36. und 38. Minute bestrafte der TSV dann auch die verbesserungswürdige Chancenverwertung der Gommeraner - 3:0. Letzter Höhepunkt vor dem Seitenwechsel war eine sehenswerte Direktabnahme von Gommerns David Namshaa, mit der er nur knapp scheiterte.

Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie zunehmend, was zum Teil den zahlreichen Wechseln und Umstellungen geschuldet war. Beide Teams rieben sich in Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Sinnbildlich hierfür war ein lautstarker Einruf des TSV-Trainers nach gut 70 Minuten: "Wir erspielen uns keine Chancen mehr." Jedoch ergaben sich bis dahin auch für die Eintracht keine klaren Gelegenheiten.

Den ersten Aufreger der zweiten Halbzeit gab es dann in der 75. Minute. Der in den Raum geschickte Steinke wurde frei vor dem Tor im Lauf von seinem Gegenspieler am Trikot gezogen, der Strafstoßpfiff blieb aber aus. Diese Aktion läutete aber nochmals eine kleine Schlussoffensive ein. So hatte in der 82. Minute der ständig bemühte Sebastian Simon die nächste gute Möglichkeit. Sein Schussversuch ging jedoch am langen Pfosten vorbei. In der 88. Minute vollstreckte dann aber Sindermann aus der zweiten Reihe nach einem weiten Einwurf zum 1:3-Anschlusstreffer. Eine letzte Möglichkeit zur weiteren Ergebnisverbesserung vergab Jieanu in der Schlussminute.

So stand für die Eintracht eine unnötige Testniederlage gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner zu Buche. An neuen Erkenntnissen für das Trainerteam Mario Storm/Rene Freitag dürfte es dennoch nicht gemangelt haben.

SV Eintracht Gommern: Woche - Weber (60. Herzog), Hildebrand (35. Wehling), Balogh, Simon, Namshaa (46. Christel), Jieanu, Wittpahl, Sindermann, Schaffrath, Steinke

Tore: 1:0 Toni Blume (12.), 2:0 Marcel Kretschmann (36.), 3:0 Friedrich Fromm (38.), 3:1 Tom Sindermann (88.); SR: Andreas Zepter (Serno/Coswig)