Heyrothsberge/Halberstadt (bjr) l Den Harz hat der SV Union Heyrothsberge in der laufenden Landesliga-Saison aus Fußballersicht bereits einmal schätzen und einmal kennen gelernt. Beim erneuten Gastspiel ebenda will der Tabellenneunte morgen dann auch eher an den Auftritt im Landespokal gegen Thale (2:1) als an das Ligaspiel gegen den SV Stahl vor zwei Wochen (1:2) anknüpfen. Erste positive Nachricht vorab: Zum VfB Germania Halberstadt II (9.), bei dem der Aufsteiger morgen um 15 Uhr gastiert, ist es auch nicht ganz so weit. Die Anreise verkürzt sich um rund 15 Kilometer.

Die Gedanken von Union-Coach Torsten Völckel kreisen indes weniger um die Spritkosten als um die Machbarkeit des zweiten Saisonsiegs. "Wer 4:0 in Tangermünde gewinnt, muss gut aufgestellt sein", leitet der Trainer anhand des Halberstädter Ergebnisses vom 2. Spieltag ab. Tatsächlich besteht die Germania-Reserve im Kern aus Spielern des FSV Barleben der Vorsaison: Denny Piele, Marcel Probst sowie Carsten und Christian Madaus schafften mit den Rand-Magdeburgern bekanntlich schon einmal den Sprung in die Verbandsliga. Rings um die Routiniers stehen 18- bis 20-jährige Talente, die sich für einen Sprung in die Regionalligamannschaft des VfB empfehlen wollen. Ob und inwieweit morgen mit Hilfe "von oben" zu rechnen ist, bleibt offen. "Wenn wir uns verstärken können, nehmen wir das gerne an", gibt Trainer Karsten Armes nebulös an.

Doch ganz gleich, ob gegen Halbprofis oder Amateurkicker - der SV Union schaut primär auf sich selbst. Schließlich gab es nach der Niederlage in Thale auch etwas aufzuarbeiten. "Wir haben gemerkt, dass es in der Landesliga schonungslos zur Sache geht. Daher müssen wir selbst robuster auftreten. Und natürlich auch die wenigen vorhandenen Chancen nutzen. Auch der Kader, der gegen Thale zur Verfügung stand, hätte dort bestehen können", schätzt der Union-Trainer ein.

Ob derweil die einwöchige Spielpause Fluch oder Segen war, wird sich erst noch herausstellen. Einerseits konnten sich einige angeschlagene Spieler auskurieren. Andererseits wurde auch der Wettkampfrhythmus unterbrochen. Um das Wochenende nach der kurzfristigen Absage eines Freundschaftsspiels durch den TuS Magdeburg-Neustadt dennoch zweckgemäß zu überbrücken, setzte der Heyrothsberger Trainerstab auf ein nicht alltägliches Mittel: Alle Spieler erhielten individuelle Fitness-"Hausaufgaben". Statt "Hefte raus, Klassenarbeit" heißt es morgen allerdings erst einmal: alles geben, Sieg einfahren.

Es fehlen: keine Information - Andre Seipold, Philipp Spengler (beide fraglich), Christian Krümling, Max Zimmermann (beide verletzt); SR: Tobias Janke (Magdeburg), Thomas Wissel, Kevin Shaikh