Man könnte meinen, mit dem 4:1 (2:0)-Heimsieg des Burger BC 08 über den Schönebecker SV ist am Sonnabend das Erwartbare am 3. Spieltag der Fußball-Landesliga eingetreten. Was der Endstand nicht aussagte: Zu einer Überraschung fehlte dem SSV weniger als drei zusätzliche Treffer.

Burg l Die Niederlage hatte die SSV-Köpfe zu ersten Verarbeitungszwecken erreicht, da mussten die dazugehörigen Beine schon wieder einige Höhenmeter überwinden. Geschlossen begaben sich die Gäste nach Abpfiff den Hang im Parkstadion hinauf in Richtung Flickschuteich. Keine spontane Strafmaßnahme, es sollten lediglich die bei der Erwärmung ins Grüne beförderten Bälle auch wieder die Rückreise nach Schönebeck antreten. Doch der Verdacht drängte sich auf, dass die Spieler noch etwas anderes suchten: Wo etwa blieb die Belohnung für 45 Minuten bissigen, unbequemen Fußball? SSV-Coach Marko Fiedler hätte seiner Elf zumindest einen Teilerfolg gern gegönnt: "In der zweiten Hälfte haben wir uns endlich gewehrt. Die Einstellung hat gestimmt."

Gleichwohl implizierte die Aussage, dass sich die Gäste zuvor einiges gefallen lassen mussten. Etwa zwei frühe Burger Treffer: Erst traf Tim Schaarschmidt nach einer einstudierten Eckballvariante (8.), dann legte Kevin Schulz nach einem Vorstoß von Alexander Siemke über Außen nach - 2:0 (13.). Der BBC 08 hatte die Gäste klassisch überrannt. Zwar boten sich noch einige Gelegenheiten für die Tore drei oder vier, "aber die letzte Konsequenz hat gefehlt", bemängelte Trainer Thomas Sauer.

Eine weitere Fahrlässigkeit von Steven Peseke, der Sekunden nach Wiederanpfiff frei vor Schönebecks Keeper Rico Willner scheiterte, sollte sich anschließend rächen. Der SSV suchte und gewann nun so gut wie jeden Zweikampf. Das ursprüngliche Vorhaben der Elbestädter - den Burger Spielfluss früh zu stören - schien aufzugehen. Erst recht, als Thomas Hellige mit Hilfestellung der Platzherren den 1:2-Anschluss aus Gästesicht erzielte (68.). Ein diagonaler Ball flog in die BBC-Gefahrenzone, Florian Müller säbelte über die Flanke und Keeper Rene Bonitz war bei Helliges anspruchsvoller Direktabnahme aus der Nahdistanz machtlos. Undankbar: Der Burger Schlussmann hatte bis dato kaum einen Arbeitsnachweis liefern müssen.

Hektik prägte nun das Geschehen. Viele Fouls und Fehlpässe ließen den Spielfluss auf beiden Seiten immer wieder stocken, doch ließ sich der Eindruck nicht leugnen, dass Schönebeck dem Ausgleich ein großes Stück näher war als der BBC 08 seinem dritten Treffer. Dass dieser dennoch in der 82. Minute fiel, verdankten die Gastgeber einem Patzer von Willner. Der SSV-Keeper verschätzte sich beim Herauslaufen, erreichte den Ball nicht und Tim Kolzenburg hatte wenig Mühe, aufs leere Tor zum 3:1 einzuschieben. Drei Minuten vor Ultimo vollendete Franz Zimmer im Rücken der Gästeabwehr zum 4:1-Endstand. "Mit neun Punkten aus drei Spielen und dem Erreichen der zweiten Pokalrunde ist uns der Saisonstart ohne Frage geglückt. Aber die zweite Halbzeit hat gezeigt, dass noch ein langer Weg vor uns liegt", zog BBC-Coach Sauer die passende Lehre aus einem zwiespältigen Auftritt seines Teams.

Burger BC 08: Bonitz - Behr, Schock, Schaarschmidt, Müller, Siemke (46. Siemke), B. Schäfer, Zimmer, Schulz (89. H. Schäfer), Kolzenburg, Peseke (65. Dlusinski)

Schönebecker SV: Willner - Braunert, Wagner, Sommer (46. Stellmacher), Schuller, Jakobs, Bruchmüller, Ebeling, Hellige, Neumann, Mentzel

Tore: 1:0 Tim Schaarschmidt (8.), 2:0 Kevin Schulz (13.), 2:1 Thomas Hellige (68.), 3:1 Tom Saager (82.), 4:1 Franz Zimmer (87.); SR: Mike Weiß (Sülzetal), Michael Bode, Heinz Schwarzlose; ZS: 247