Karith l (bbu/ahf) Im letzten Vorbereitungsspiel des Kreisligisten vor Ligabeginn gelang dem Karither SV ein sicherer 3:0 (1:0)-Heimspielerfolg gegen den PSV Burg (Kreisliga Nord).

Aufgrund des Fehlens eines "echten Stürmers" griffen die Verantwortlichen des KSV auf den Defensivspezialisten Clemens Burow als Sturmspitze zurück. Dieses Modell wurde schon einmal mit Michael Maletzki sehr erfolgreich praktiziert. Und es funktionierte auch diesmal. Mit zwei Treffern und einer Vorlage erfüllte Burow alle Erwartungen.

Der Gastgeber versuchte von Beginn an das Spiel zu bestimmen, hatte aber in den ersten zwanzig Minuten einige Anlaufschwierigkeiten. Ungenaue lange Bälle und Abspielfehler beim Spielaufbau brachten immer wieder die Gäste ins Spiel und auch zu Möglichkeiten. KSV-Keeper Tobias Schindler musste so zweimal in höchster Not klären. In der 23. Minute bediente Andreas Jassmann Burow mustergültig mit einem Pass genau in die Schnittstelle der Abwehr. Der Aushilfsstürmer schob überlegt zum 1:0 ein.

In der zweiten Halbzeit stand der KSV in der Defensive besser und bestimmte das Spiel nun über die Außen und mit vielen flachen Pässen nach vorn. Nach einer Ecke von Jassmann war wieder Burow zur Stelle und markierte das 2:0 (50.). Zwei Minuten später war es Kevin Schröder, der nach der Vorarbeit von Jassmann und Burow das 3:0 erzielte. Zwar boten sich dem KSV noch weitere Möglichkeiten, es blieb jedoch beim 3:0. Allerdings lässt sich auf diesem Erfolg für die neue Saison aufbauen.

Karither SV: Schindler - Röder, Glomb (Werk), Bernau (Leue), Hesse, M. Lerche, Jassmann, Hallmann, Hillebrand (D. Lerche), C. Burow (Hagendorf), Nobel (Hanke)