Gärtringen/Lostau l (ahf) So hatten sich die Radballer des RC Lostau den Ausflug in den Schwarzwald zum Halbfinalturnier um den Aufstieg in die 1. Bundesliga sicher nicht vorgestellt. Fünf Niederlagen kassierte das Duo Rüdiger Czarnetzki/Denny Schwiesau und belegte mit null Punkten den letzten Rang.

Traten die Lostauer die Reise in den Schwarzwald noch voller positiver Erwartungen an, machte sich auf der Heimfahrt deprimierende Ernüchterung bei den Radballern breit. "So hatten wir uns den Turnierverlauf nicht vorgestellt. Wir waren chancenlos", fasste Czarnetzki den Ausflug noch immer hörbar deprimiert am Sonntag zusammen. Bereits im ersten Spiel gegen den RSV Großkoschen, den der RCL bereits aus der Liga kannte, nahm das Unheil seinen Lauf. In der abgelaufenen Saison noch mit einem Sieg und einem Unentschieden recht erfolgreich, lagen Czarnetzki und Schwiesau schnell mit 0:3 zurück. "Besonders in dieser Partie hatten wir uns mehr ausgerechnet, aber den Vorsprung hat Großkoschen dann über die Zeit retten können", so der Lostauer über die 2:5-Auftaktniederlage. Mit dem RC Iserlohn in der zweiten Partie bekam es der RCL mit dem Favoriten zu tun, "gegen den kein Kraut gewachsen war". Mit 3:8 verloren die Lostauer diese Begegnung. Mit dem Rücken zur Wand konnten Czarnetzki/Schwiesau aber auch gegen die Gastgeber, RV Gärtringen II, nichts ausrichten (8:1). "Schon im dritten Spiel fehlte es uns an Kondition und damit ließ auch die Konzentration stark nach. Dazu kam eine leichte Verletzung an Dennys Schulter, die uns ein zusätzliches Handicap einbrachte", resümierte der Lostauer. Mit drei Siegen wollte das RCL-Duo in das Finalturnier einziehen, doch selbst in den letzten Begegnungen gegen den RSC Schiefbahn (0:4) und den RSV Kissing (6:7) wollte kein Sieg mehr gelingen. "Jetzt gilt es, die Sache abzuhaken und unser Training zukünftig weiter zu optimieren, um noch einmal die Gelegenheit zu bekommen, an so einem Turnier teilzunehmen - dann aber erfolgreicher", gab sich der Lostauer zum Ende des Gesprächs wieder kämpferischer.

Vielleicht hilft dem Duo das Heimspiel am kommenden Wochenende beim 40. Internationalen Radballturnier in Lostau, ihren Frust aus dem Gedächtnis zu spielen und wieder neuen Mut für die kommende Saison in der 2. Bundesliga zu fassen.