Den Verbandsliga-Handballern des SV Eiche 05 Biederitz ist der Auftakt in die Spielzeit 2014/15 aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang gegen den SV Lok Schönebeck mit 26:21 (10:12) geglückt. Neuzugang Steffen Bretschneider feierte mit zehn Treffern ein erfolgreiches Debüt.

Biederitz (ihe) l Ein erstes großes Erstaunen unter den etwa 80 Zuschauern gab es bereits vor dem Anpfiff, ließ doch der Biederitzer Coach Uwe Werkmeister allein vier Akteure neben der Auswechselbank sitzen und somit zwei freie Plätze auf dem Protokoll offen. Sein dann zwölfköpfiger Kader startete zunächst durchwachsen in die Anfangsphase und lag mit 2:3 und 3:5 im Hintertreffen. Einzig Neuzugang Bretschneider zeigte sich in diesem Zeitraum treffsicher und glänzte mit einfachen Toren. Danach war es neben Bretschneider auch Robert Gottschalk vom Kreis, der nach einer Viertelstunde zum 6:6 einnetzte. Da aber noch oftmals die nötige Struktur fehlte, zogen die unbequem zu bespielenden Gäste, die in Toni Warschkau mit acht Toren ihren besten Schützen hatten, auf 8:6 davon. Nach der fälligen Biederitzer Auszeit gab es zwar den erneuten Ausgleich (8:8), dennoch waren es wiederum die Schönebecker, die bis zum Pausenpfiff auf zwei Treffer enteilten.

Nach dem Wechsel zeigten sich die Hausherren deutlich sortierter und auch konsequenter in nahezu allen Situationen. Über eine sich mehr und mehr steigernde Deckung mit einem überzeugenden Andreas Wichmann im Tor bekamen die Männer von der Ehle die umkämpfte, aber nie unfaire Begegnung zunehmend in den Griff. Nach dem 13:13 (Marco Schröter) war es der eingewechselte Paul Schrader, der mit dem 14:13 für die erstmalige Biederitzer Führung sorgte. Nach weiteren Treffern durch Gottschalk und Rechtsaußen Enrico Sonntag führte der Gastgeber sogar mit 16:13, da die Lok-Handballer vom Siebenmeterpunkt scheiterten. Nach dem 19:16, es traf der agile Schröter, zogen die Biederitzer mit zwei weiteren Kontertoren (Gottschalk, Sonntag) sogar zum 21:16 nach 46 Minuten davon.

Doch noch gaben sich die Gäste um Trainer Henning Stapf nicht geschlagen und zwangen die Biederitzer Bank mit ihrer Aufholjagd zum 20:22 (53.) zur Auszeit. Mit den Treffern zum 23:21 durch Paul Schrader sowie dem 24:21 durch Eric Peters, der sich mit einer tollen Einzelleistung durchsetzte, war das Spiel praktisch gewonnen. Die Gäste machten ihrem Unmut über die Schiedsrichterleistung nun lautstark Luft und dezimierten sich damit selbst.

Am Ende siegten die Biederitzer nicht unverdient mit 26:21 und bejubelten einen gelungenen Einstand. "Wir haben lange Zeit nervös agiert, aber mit der Zeit immer mehr mit der nötigen Übersicht geantwortet", meinte der Biederitzer Coach Werkmeister, der die kämpferische Einstellung seiner Truppe ausdrücklich lobte. Übrigens: Von den vier in der Warteschleife befindlichen Akteuren machte Werkmeister keinen Gebrauch.

SV Eiche 05 Biederitz: Wichmann - Sonntag (2), Wolff, Peters (2), Schnetter (1/1), Große (1), Bretschneider (10/5), Freistedt, Steinweg (1), Gottschalk (4), Schröter (2), Schrader (3)

Siebenmeter: Biederitz 7/8 - Schönebeck 2/3; Zeitstrafen: Biederitz 2 - Schönebeck 7