Biederitz (ihe/bjr) l Die Verbandsliga-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz haben ihre erste Begegnung in fremder Halle beim Liganeuling Lok Oschersleben unnötig mit 24:26 (13:13) verloren. Allein zehn (!) Strafwürfe wurden vergeben.

"Wir brauchen nicht um den heißen Brei herumreden. Wenn man wie wir allein zehn Siebenmeter nicht unterbekommt, verliert man halt so ein Spiel", suchte der Biederitzer Trainer Uwe Werkmeister nicht lange nach dem Hauptgrund für die erste Saisonniederlage. Dabei war die Möglichkeit eine Sieges beim Liganeuling vor etwa 100 Zuschauern durchaus gegeben.

Vom Anpfiff weg entwickelte sich eine Partie, die nicht viel für Handball-Feinschmecker bot. Nach kurzem Abtasten führten die Gastgeber zumeist knapp mit 4:2, 8:6 und 10:8. Auf beiden Seiten hatten technische Fehler - auch bedingt durch das Harzverbot - Hochkonjunktur. So war das 13:13-Unentschieden zur Halbzeit gerechtfertigt.

Die drei Spielerwechsel auf Seiten der Gäste trugen nach der Pause Früchte. Die Deckung der Biederitzer präsentierte sich aggressiver. Logische Folge war nach etwa 40 Minuten eine 18:13- und 19:14-Führung des SVE. Doch gerade in dieser Phase rächten sich die Schwächen von der Siebenmeterlinie. "Machen wir mit der deutlichen Führung im Rücken auch die Siebenmeter rein, gehen wir als Sieger vom Feld", resümierte Werkmeister.

Doch dem war nicht so und der SV Lok kämpfte sich auf 18:20 heran. Nach dem 20:20 war zwar noch einmal der Gast am Zug, doch hatte der Aufsteiger endgültig das Zepter zurückerobert. Nach dem 23:21 baute dieser den Vorsprung auf 25:22 aus und gewann am Ende mit 26:24. "Wir brauchen die Schuld bei niemand anderem als uns selbst zu suchen. Das Ding haben wir allein verbockt", zog Werkmeister einen Schlussstrich unter die Partie, in der seine Sieben allerdings im kämpferischer Hinsicht erneut keine Wünsche offen ließ.

SV Eiche 05 Biederitz: Wichmann, Wilken - Sonntag (1), Hebestreit (4/2), Peters (2), Schnetter, Große (1), Bretschneider (9/2), Freistedt, Steinweg (1), Gottschalk (3), Schröter, Schrader (1), Wiedon (2)