Bäumchen wechsel` dich: Der SV Theeßen hat Aufsteiger Gladau als Tabellenführer der Fußball-Kreisoberliga abgelöst. Der höchst unvollständige 5. Spieltag stand dabei ganz im Zeichen der Auswärtssiege.

Jerichower Land (bjr/ahf) l Nicht gespielt wurde derweil beim FSV Borussia Genthin (gegen Burger BC 08 II) und in Loburg (gegen Fortuna Genthin). Die Partien werden Ende dieses beziehungsweise im neuen Jahr nachgeholt.

TSG Grün-Weiß Möser -

SV Theeßen 1:2 (1:1)

Die TSG wartet weiterhin auf den ersten Sieg, bleibt aber auch nach der knappen 1:2-Niederlage gegen den neuen Spitzenreiter "relativ entspannt", wie Trainer Chris Schulz versicherte. Immerhin sahen die 30 Zuschauer in Möser durchaus Fortschritte bei ihrer Elf, die ein gutes Spiel zeigte, jedoch durch individuelle Fehler die Theeßener Treffer durch Stefan Kempf in der 31. und 56. Minute begünstigte. "Es war kein Superspiel von beiden Mannschaften, aber wir waren auf Augenhöhe", so das Fazit von Schulz. Zwar gelang Benjamin Bartsch nach einer guten Flanke der zwischenzeitliche 1:1-Ausgleich (42.), doch der Sieg blieb den Gästen vorbehalten, die nach dem erneuten Führungstreffer noch einige Möglichkeiten ungenutzt ließen, um das Ergebnis eindeutiger zu gestalten. "Nach dem 2:1 mussten wir hinten aufmachen, weshalb Theeßen sich mehr Chancen erarbeitete."

Tore: 0:1 Stefan Kempf (31.), 1:1 Benjamin Bartsch (42.), 1:2 Stefan Kempf (56.); SR: Marco Krankemann (Heyrothsberge), Yves Jeschek, Tim Herrmann; ZS: 30

Ihleburg/Parchau -

BW Gerwisch 0:1 (0:0)

Erneut gut gespielt und dennoch nicht belohnt. So kann das Spiel zwischen Ihleburg/Parchau und der SG Blau-Weiß aus Gastgebersicht zusammengefasst werden. "Gerwisch hatte drei Chancen, hat das Tor getroffen, wir hingegen nicht", so das Resümee von Ihleburgs Trainer Timo Gehn. Die erste Halbzeit gehörte klar den Gastgebern, die einen regelrechten Sturmlauf auf das Gehäuse der SG veranstalteten. Nach der Pause spielten dann auch die Gäste mit. "Wir haben alles nach vorn geworfen und wurden klassisch ausgekontert", so Gehns Kommentar zum Treffer durch Ronny Krüger in der 58. Minute. Ihleburg hatte noch zahlreiche Möglichkeiten, um wenigstens den Ausgleich zu erzielen, doch mehr als Latten- oder Pfostentreffer sollten nicht gelingen. Selbst in der Nachspielzeit trafen die Hausherren mit einem Kopfball nur die Latte, nicht aber das Tor. "Solche Chancen sind bei anderen Mannschaften Tore, bei uns landet der Ball momentan nur im Aus. Wir stecken den Kopf aber nicht in den Sand und werden es weiter versuchen", blieb der Ihleburger Trainer optimistisch.

Tore: 0:1 Ronny Krüger (58.); SR: Jürgen Schulze (Genthin), Frank-Michael Fester, Peter Laven; ZS: 80

U. Heyrothsberge II -

Brettin/Roßdorf 3:1 (1:0)

Mit Torhüter Christopher Biegelmeier sowie Martin Peukert, Mike Gunnar Tennstaedt und Markus Kloska brachte es die Defensivreihe der Union-Reserve auf gerade einmal durchschnittliche 18,5 Jahre. Sein junges Alter ließ sich das Quartett jedoch nicht anmerken, sondern bot wie das gesamte Team eine routinierte Vorstellung gegen den TSV. Dieser wirkte dagegen teils naiv, gab viele Bälle unnötig her und beschränkte sich in Sachen Spieleröffnung auf Langholz. Die Gegenseite konnte indes nach langer Verletzungspause wieder auf Steffen Zimmer zurückgreifen, der seinen Einstand außer mit einem Pfostenschuss auch mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:0 (51.) vergoldete. Einen kurzen Wackler erlaubte sich der Gastgeber allerdings, konterte den Anschlusstreffer der Gäste jedoch quasi mit dem Anstoß zum 3:1-Endstand durch Philipp Schulz (68.).

Tore: 1:0 Thomas Müller (16.), 2:0 Steffen Zimmer (51.), 2:1 Rene Peters (67.), 3:1 Philipp Schulz (68.); SR: Frank Osinsky (Nedlitz), Frank Jahns, Karl-Heinz Davisius; ZS: 48

SV Grün-Weiß Bergzow -

Traktor Tucheim 1:4 (0:2)

Nach zuletzt vier Punkten aus zwei Spielen konnten die Grün-Weißen im Heimspiel gegen den Landesklasse-Absteiger nicht nachlegen. "Wir hatten uns mehr vorgenommen, aber dafür hätten wir mehr investieren müssen. Tucheim war verdienter Sieger", erkannte Co-Trainer Gordon Ringwelski an.

Die Seinen sahen sich bereits nach 17 Minuten auf der Verliererstraße, nachdem die Tucheimer zum 2:0 vorgelegt hatten. Mit einem möglichen Anschlusstreffer wäre vielleicht ein Punktgewinn möglich gewiesen, doch die Platzherren ließen sich bis zur 76. Minute Zeit für ihren Treffer. Da hatte Andreas Diers jedoch bereits mit dem 3:0 die Vorentscheidung besorgt, ehe Aaron Ziemert den 4:1-Endstand herausschoss (79.). Den Bergzowern blieb nur das abschließende Geständnis: "Wir haben uns nicht clever angestellt."

Tore: 0:1 Alexander Wöhling (13.), 0:2 Thomas Schulze (17.), 0:3 Andreas Diers (71.), 1:3 Benjamin Räcke (76.), 1:4 Aaron Ziemert (79.); SR: Ralf Lorenzat (Genthin), Gerhard Herrmann, Stefanie Wenslau; ZS: 75