Nach dem erfolgreichen Start in die neue Landesoberliga-Saison wollen die Volleyballer des Burger VC 99 nun auch im zweiten Heimspiel gegen Tabellennachbarn USV Halle Volleys II einen Sieg einfahren. Der erste Aufschlag in Burg-Süd erfolgt heute um 15 Uhr.

Burg (rgä/ahf) l Nach dem geglückten Auftakt des BVC vor zwei Wochen gegen den amtierenden Landesmeister Fortuna Ballenstedt wollen die Ihlestädter auch gegen den USV II die im Training erarbeiteten Leistungen abrufen. Dabei weiß Trainerin Jessyka Postolla, dass "das Spiel sicher nicht einfach wird, doch müssen wir heute zeigen, wozu wir in der Lage sind." Die Gastgeber haben momentan zumindest aus Tabellensicht die Nase vorn, stehen auf Rang vier, während die USV-Reserve mit einer Partie mehr auf Platz sechs rangiert. "Es zählt nicht, wie stark wir auf dem Papier sind, wir müssen das erst auf dem Feld beweisen. Druck mit dem Aufschlag, konsequentes Blockverhalten und vor allem die Abstimmung zwischen Zuspiel und Außenangriff müssen im Spiel meines Teams für die nötigen Punkte sorgen", weiß Postolla um das Erfolgsrezept für die heutige Partie.

Der überraschende Sieg gegen den amtierenden Landesmeister sorgte beim BVC jedenfalls für eine breite Brust, so dass sich auch Sebastian Behr sicher ist:" Wenn heute alles passt, dann ist durchaus etwas drin." Doch in der vergangenen Saison folgten guten Spielen oft schlechtere Auftritte. Daran kann sich auch der Mittel- blocker noch gut erinnern: "Das kann diesmal aber nicht unser Anspruch sein. Wir müssen 100-prozentig bereit sein. Auf jeden Fall hat der Sieg gegen den Vorjahresmeister nochmal für zusätzliche Motivation gesorgt."

Aufgrund der absolvierten Trainingseinheiten gehen die Ihlestädter mit einem positiven Gefühl in die heutige Partie. Postolla muss allerdings auf Dennis Raab und auf längere Sicht auch auf Mittelblocker Kevin Jasper verzichten, was den Burger VC durchaus treffen dürfte. Welche Startformation die Burger Trainerin heute auf das Parkett schicken wird, ist noch unklar.

Sichtlich gewarnt ist der Gastgeber hinsichtlich des heutigen Kontrahenten, den es nicht zu untersschätzen gilt, allemal. Die Gäste warteten am ersten Spieltag mit einem 3:1-Erfolg auf, den sie auswärts in Zeitz erkämpften. Gegen Regionalliga-Absteiger MTV Wittenberg setzte es dann eine 1:3-Auswärtsniederlage.

Nimmt man jedoch die vergangene Spielzeit als Referenz, fällt auf, dass die Ihlestädter keine der Partien gegen Hallenser Mannschaften verloren. Dazu kommt, dass die heimische Kulisse für die heutigen Gastgeber spricht: "Unsere Mannschaft genießt die Auftritte vor dem eigenen Publikum", so Sören Lambrecht, "aber auch unsere Kontrahenten spielen gern vor vollem Haus", so der BVC-Kapitän zu der Rolle des Publikums. In der diesmal sehr ausgewogenen Liga sind es besonders die Heimspiele, in denen Punkte für den Klassenerhalt gesammelt werden müssen.