Magdeburg/Niegripp (ahf) l Mit einem 3:3 (1:2)-Unentschieden kehrte die Mannschaft der SG Blau-Weiß Niegripp von ihrer Landesklasse-Partie beim FC Zukunft zurück. Die SG blieb sich und ihren zuletzt gezeigten Leistungen treu und bewies dreimal Comeback-Qualitäten.

Bereits in der siebten Minute jubelten die Gastgeber nach einem Treffer von Andreas Herbst erstmals. Allerdings währte die Freude nur kurz, denn Christoph Ackmann egalisierte die Führung postwendend. Die Gäste aus Niegripp leisteten sich viele Fehlabspiele, sodass der FC immer wieder zu gefährlichen Kontermöglichkeiten kam. "Wir haben Zukunft aufgebaut. Es sind uns einfach zuviele technische Fehler unterlaufen", kritisierte SG-Trainer Joachim Greisner. In der 21. Minute jubelten die Hausherren erneut. Diesmal war Dustin Glockmann erfolgreich. Mit dieser 2:1-Fürhung für den FC Zukunft wurden die Seiten getauscht.

Kurz nach Wiederanpfiff war es Paul Sandmann, der seinen Farben, bevor er studiumsbedingt vorerst nicht mehr zur Verfügung steht, ein Abschiedsgeschenk in Form des Ausgleichs machte (52.). Doch erneut gingen die Gastgeber durch Christian Karg in der 75. Minute in Führung. Die Gäste hatten allerdings auch darauf eine Antwort parat. So traf Christian Schönfeld zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zum 3:3-Endstand.

"Eigentlich habe ich mich geärgert, denn durch die Fehlpässe in unserer Vorwärtsbewegung haben wir Zukunft zu oft völlig unnötige Chancen generiert. Aber wir haben bis zuletzt gefightet. Zu sehen, dass die Mannschaft lebt, macht mir wirklich großen Spaß. Und die Zuschauer haben ein gutes sowie faires Spiel gesehen", so Greisners Fazit.

FC Zukunft: Gotthardt - Koderisch, Nagel, Hausmann, Herz, Herbst (78. Zimmler), Karg (80. Goldgräbe), Papazissis (69. Kemter), Brasch, Glockmann, Hoffmann

SG Blau-Weiß Niegripp: Rimpl - Gerber (46. Briest), Zeuch, Schönfeld, B. Schlüter, Nabel, Jentzsch, Lindenblatt (60. Rennwald), Ackmann, Sandmann, Pantenburg

Tore: 1:0 Andreas Herbst (7.), 1:1 Christoph Ackmann (8.), 2:1 Dustin Glockmann (21.), 2:2 Paul Sandmann (52.), 3:2 Christian Karg (75.), 3:3 Christian Schönfeld (80.); SR: Mario Lach (Redekin), Michael Pieper, Yves Jeschek; ZS: 32