Der 6. Spieltag in der Fußball-Kreisoberliga ist am Sonntag mit einem Paukenschlag zu Ende gegangen: Aufsteiger Gladau erwischte die Genthiner Borussia beim 1:0-Heimsieg auf dem falschen Fuß und stellte mit dem vierten Sieg im fünften Saisonspiel den Kontakt zu Spitzenreiter Theeßen wieder her.

Jerichower Land l Am unteren Tabellenende wartet dagegen mit Loburg/Rosian, Ihleburg/Parchau und dem SV Fortuna Genthin ein Trio weiter auf den ersten Saisonsieg.

Burger BC II -

Grün-Weiß Möser 1:3 (0:0)

Allein in der ersten Hälfte hätte die BBC-Reserve die Saisonpunkte vier bis sechs sichern können, ließ aber beste Gelegenheiten liegen. "In der zweiten Halbzeit haben wir den Gegner durch individuelle Fehler im Spielaufbau zum Tore- schießen eingeladen", so Coach Maik Plünnecke zu den ersten beiden Gegentreffern (52., 58.). Obwohl der Anschlusstreffer durch Marco Westhause folgte (59.), sorgten fehlender Druck nach vorn und die lückenhafte Abwehrarbeit für den finalen K.o. in der 63. Minute.

Tore: 0:1 Danny Krakor (52.), 0:2 Mirko Redemske (58.), 1:2 Marco Westhause (59.), 1:3 Gorden Jordan (63.); SR: Tobias Schläger (Schermen), Henry Schwietzer, Bernd Schalla; ZS: 25

Fortuna Genthin -

U. Heyrothsberge II 1:3 (1:1)

Der Aufsteiger steckt nicht in einer Form-, sondern eher in der Ergebniskrise. "Mit acht Gegentoren in dieser Saison können wir leben, aber nur drei eigene Treffer zeigen, wo das Problem liegt. Wir spielen gut mit, erarbeiten uns Chancen, belohnen uns aber nicht", brachte es Fortuna-Coach Rene Bierbrauer auf den Punkt. Stürmer Matthieu Madrian schickte sich nach zehn Minuten an, seinem Trainer das Gegenteil zu beweisen, doch nach der 1:0-Führung "haben wir die Zügel zu sehr schleifen lassen". Durch zwei verwandelte Elfmeter (39., 67.) bog die Union-Reserve auf die Siegerstraße ein, während die Kanalstädter erneut Lehrgeld zahlten.

Tore: 1:0 Matthieu Madrian (10.), 1:1 Philipp Schulz (FE 39.), 1:2, 1:3 Benjamin Beyer (FE 67., 72.); SR: Ralf Linke (Niegripp), Sven Schulz, Uwe Heidemann; ZS: 29

Brettin/Roßdorf -

Ihleburg/Parchau 3:0 (2:0)

Der TSV ist im Begriff, wieder zu alter Heimstärke zu finden. "Wir hatten die Niederlage in Heyrothsberge ausgewertet und uns vor dem Spiel noch einmal gepusht", erinnerte sich Kapitän Marco Löper. Wenngleich die Gastgeber mit den beiden Altherrenspielern Dennis Heine und Ronny Dymek auffüllten, legten Rene Peters (22.) und Marvin Helm (37.) zur beruhigenden 2:0-Pausenführung vor. Auch wenn die Gäste im zweiten Abschnitt zwei- bis dreimal Gefahr ausstrahlten, geriet der Heimsieg zu keiner Zeit in Gefahr. Julian Tiefert setzte mit dem 3:0 drei Minuten vor Ultimo den Schlusspunkt.

Tore: 1:0 Rene Peters (22.), 2:0 Marvin Helm (37.), 3:0 Julian Tiefert (87.); SR: Wolfgang Bathe (Parey), Philipp Grünenbaum, Erik Tautenhahn; ZS: 60

Blau-Weiß Gerwisch -

VfL Gehrden 1:3 (0:3)

Einen gebrauchten Tag erwischten die Gastgeber in der ersten Hälfte. Bereits nach fünf Minuten jubelten die Gäste nach einem Treffer von Florian Baumgart. Das 0:2 ließ Torhüter Marco Pranke nicht gut aussehen. Maik Böttge schob aus fünf Metern ein. Doch auch Prankes Vorderleute patzten. Erneut war es Baumgart, der sich mit seinem zweiten Treffer bedankte (25.). "Das war ein rabenschwarzer Tag und ein Totalversagen von Torhüter und Abwehr", fasste SG-Trainer Rene Pinske zusammen. Zwar versuchten die Hausherren nach der Pause Wiedergutmachung zu betreiben, doch es fehlte an Durchschlagskraft. So blieb den Hausherren nur der Ehrentreffer durch Henry Hermann in der 69. Minute.

Tore: 0:1 Florian Baumgart (5.,), 0:2 Maik Böttge (17.), 3:0 Florian Baumgart (25.), 1:3 Henry Hermann (69.); SR: Tim Lach (Redekin), Jürgen Schulze, Peter Laven; ZS: 35

SV Theeßen 85 -

GW Bergzow 3:0 (3:0)

Fast schien es, als wolle der Tabellenführer im Stil einer Spitzenmannschaft bereits in der ersten Hälfte alles klar machen, um im zweiten Durchgang nur noch den Schongang zu gebrauchen. Nach 20 Minuten erzielte Max Sachs die Führung. Sieben Minuten später traf der für den im Uraub weilenden Martin Prost aus dem "Ruhestand" geholte Dirk Wehrmann per Kopf zum 2:0. Stefan Kempf machte mit seinem sechsten Saisontreffer noch vor der Halbzeit den Sack zu. "Wir sind zufrieden mit dem bisherigen Saisonverlauf, vor allem wenn die Mannschaften hinter uns straucheln. Jetzt freuen wir uns, dass wir Blau-Weiß Niegripp mit einer sauberen, weißen Weste zum Pokalspiel empfangen dürfen", so ein zufriedener Trainer Prost.

Tore: 1:0 Maximilian Sachs (20.), 2:0 Dirk Wehrmann (27.), 3:0 Stefan Kempf (43.); SR: Marko Schmidt (Karith), Frank Osinsky, Conny Seidler; ZS: 30

Eintracht Gladau -

Borussia Genthin 1:0 (0:0)

Eintracht-Trainer Kai Weber geriet auch einen Tag nach dem hart erkämpften 1:0-Sieg seiner Elf über Borussia Genthin noch ins Schwärmen: "Man gewinnt nicht jeden Tag gegen den Staffelfavoriten. Was die Mannschaft geleistet hat, ist aller Ehren wert." Der Aufsteiger beschränkte sich gegen die Borussia auf Nadelstiche. Einen solchen schloss Janik Pfennighaus von Halbrechts mit einem Schuss in den Winkel erfolgreich ab. "So einen Treffer erzielt er nicht alle Tage. Aber das Glück war auf unserer Seite. Dass wir als Aufsteiger so gut dastehen, ist Wahnsinn", freute sich Weber.

Tore: 1:0 Janik Pfennighaus (64.); SR: Christopher Bethke (Gerwisch), Detlef Mittelstädt, Bernd Schalla; ZS: 102

Traktor Tucheim -

Loburg/Rosian 4:2 (3:1)

Der Tucheimer Knoten scheint nach zuletzt zwei Siegen in Folge geplatzt zu sein. Kritikpunkte gab es dennoch, denn die beiden Gegentore vom Elfmeterpunkt "resultierten aus unserer eigenen Laxheit", wie Coach Mike Schnorrer bemerkte. Doch trotz anfänglichen Rückstands ließ sich der SV Traktor nicht beirren, haderte zwar mit der Effektivität im Abschluss, siegte aber souverän. Höhepunkt war Thomas Schulzes Seitfallziehertor zum 4:2-Endstand nach Flanke von Daniel Gobel (57.). Beim Aufsteiger mehren sich nach der fünften Niederlage in Serie die Anzeichen, dass für die Spg. im Moment gilt: gewogen und für zu leicht befunden.

Tore: 0:1 Erik Hünecke (7.), 1:1 Alexander Wöhling (23.), 2:1 Willi Keltner (26.), 3:1 Andreas Handke (38.), 3:2 Erik Hünecke (49.), 4:2 Thomas Schulze (57.); SR: k.A.; ZS: 55