Wörmlitz/Karith (khk/bbu/ahf) l In der Fußball-Kreisliga, Staffel Süd, feierte der Wörmlitzer SV nach einer starken zweiten Halbzeit einen 2:0 (0:0)-Heimsieg über den Karither SV.

Die mit großer Personalnot angereisten Gäste - gleich sechs Offensivkräfte fehlten - suchten ihr Heil dennoch im Vorwärtsgang. Wirklich zwingende Möglichkeiten ergaben für sich beide Mannschaften und ihre Offensivbemühungen jedoch nicht. So war die Partie von schlechter Zuordnung, Abspielfehlern und unkonzentrierten Abschlüssen geprägt, sodass es torlos in die Kabinen ging.

Nach der Pause kamen die Platzherren wie ausgewechselt aus der Kabine. Die Gäste standen nun unter enormen Druck. Nach einem Fehlpass im Spielaufbau des KSV war Sebastian Rudolph für den Gastgeber zur Stelle und erzielte die 1:0-Führung (47.). In der Folge häuften sich die Torchancen besonders für Rudolph und Frank Wartmann. In dieser Phase verloren die KSV-Spieler im Mittelfeld meist den Zugriff auf ihre Gegenspieler und den eigenen langen Bällen in die Sturmspitze fehlte oftmals die Genauigkeit. Meist mangelte es Karith an den entscheidenden Zentimetern. Die nötige Konsequenz im Abschluss zeigten die Hausherren. Wartmann sorgte per Kopf für das 2:0 (61.). Der KSV steckte bis zuletzt nicht auf, blieb im Abschluss jedoch zu harmlos, sodass Wörmlitz einen verdienten Sieg feierte.

Wörmlitzer SV: Rausch - Schreibner, L. Kollek, S. Kollek, Bleis, Dieckmann, Haberland, Rudolph, Redmann, Wartmann, Haberland

Karither SV: Rößler - Röder, Werk, Hesse, Leue, Ebert, Glomb, Bernau, Hillebrand, D. Lerche, Schindler

Tore: 1:0 Sebastian Rudolph (47.), 2:0 Frank Wartmann (62.); SR: Dietmar Fehse (Stegelitz):ZS: 49