Nach dem spielfreien Pokalwochenende geht es für den Burger BC 08 am Sonntag wieder in die Vollen. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga gastiert um 14 Uhr beim SV Fortuna Magdeburg (13.) und zeigt sich weiterhin nicht gewillt, erstmals in dieser Saison Federn zu lassen.

Burg l "Gesundheit!" - so schlimm wie in den Wartezimmern der Allgemeinmediziner geht es dieser Tage in der BBC-Kabine noch nicht zu. Doch dass Herbstzeit auch Erkältungszeit ist, kann der Spitzenreiter spätestens seit der vergangenen Trainingswoche bestätigen. "Ein paar Sorgen bereiten uns die Erkältungs- und Margen-Darm-Viren. Dadurch fehlen uns wichtige Leute und wir treten mit einer bunt gemischten Truppe an. Aber wir wollen nicht klagen, schließlich verfügen wir über einen großen Kader", gibt Trainer Thomas Sauer zu Protokoll.

Passend zum Schmuddelwetter präsentiert sich auch der morgige Gegner unbeständig. Wähnten sich die Fortunen nach dem 3:0-Heimsieg gegen den SV Union Heyrothsberge im Aufwind, kehrte vor zwei Wochen Ernüchterung ob des mageren 1:1-Unentschiedens beim Landesliga-Schlusslicht, der TSG Calbe, ein. "Natürlich haben auch wir erkannt, dass die Leistung beim Gegner starken Schwankungen unterliegt. Darüber, wo die Ursachen liegen, maße ich mir aber kein Urteil an. Nur soviel: Fortuna verfügt über einen guten Trainer, der gute Arbeit macht", schätzt Sauer ein, der mit besagtem Dirk Hannemann gemeinsame Wege beim Magdeburger SV Preussen ging.

Die vom einstigen FCM-"Pokalhelden" trainierten Fortunen sind nach Kenntnisstand des Burger Coaches "eine robuste Mannschaft, die über die Zweikampfführung und frühes Pressing versucht, es dem Gegner so schwer wie möglich zu machen." Bedingt durch diese Wadenbeißer-Mentalität und den Umstand, dass hinter seiner Mannschaft eine zweiwöchige Spielpause liegt, geht auch Sauer nicht davon aus, dass seine Mannschaft am Sonntag von der ersten Minute an ein spielerisches Feuerwerk auf dem Kunstrasen im Magdeburger Norden abbrennt. "Vielleicht werden wir ein paar Anlaufschwierigkeiten haben, aber dass wir aus dem Rhythmus gekommen sind, sehe ich nicht."

Während des spielfreien Pokalwochenendes stand dann auch ausnahmsweise bei den meisten seiner Spieler nicht der Fußball im Vordergrund. Zum Testspiel oder ersatzweisem Training hatte der Coach nicht gebeten. "Im Amateurfußball ist niemand böse, wenn ein freies Wochenende ansteht, das man bei der Familie verbringen kann. Die angeschlagenen Spieler konnten sich regenerieren, alle hatten etwas von ihrem Privatleben. Das ist schon okay so."

Es fehlen: Tim Schaarschmidt, Marco Westhause, Philipp Baumgartl (alle verletzt), Steven Plünnecke (erkrankt), Jonas Fischer, Hannes Schock, Tim Kolzenburg (alle Trainingsrückstand, fraglich) - keine Information; SR: Mike Weiß (Osterweddingen), Steffen Wozny, Benedict Ohrdorf; Saison 2013/14: 0:4/0:1