Das unliebsame Schicksal, Federn zu lassen, hat sich der Burger BC 08 auch am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga erspart. Der 5:0 (1:0)-Heimsieg über Aschersleben vom Sonnabend war ein Fingerzeig: Es dürfte noch einige Zeit so weitergehen, wenn es dem Spitzenreiter gelingt, zu jeder Zeit die passenden Antworten zu finden.

Burg l Zu den unangenehmen Seiten im Leben eines souveränen Tabellenführers gehört das Gefühl, das übergewichtige Brillenträger von der Damenwahl oder Schmuddelkinder aus dem Sandkasten nahe der Reihenhaussiedlung kennen: Gelegenheit und Mitmenschen sind vorhanden, doch niemand will mit einem spielen.

So dürfte es nicht das letzte Mal gewesen sein, dass die Burger in dieser Landesliga- spielzeit auf einen Gegner treffen wie den SV Lok Aschersleben, der folgendes Szenario auf der Taktiktafel und dem grünen Rasen entworfen hatte: ein Fünfer-Abwehrriegel auf Höhe des eigenen Strafraums, davor ein vierköpfiges wie dicht gestaffeltes Mittelfeld und mit Pascall Scheffler ein Stürmer, der den Gegner frühestens ab der Mittellinie anläuft. "Dass sich Aschersleben wenig und vor dem 2:0 gar nicht am Spiel beteiligt, hat es für uns nicht einfacher gemacht", bekannte BBC-Coach Thomas Sauer, der den Gegner vor einer Woche in Calbe noch als wahre Pressing-Maschine erlebt hatte.

Dass das Spiel vor 219 Zuschauern in der ersten Hälfte nicht in einer Querpassorgie endete, war Alexander Siemkes Geistesblitz aus der 20. Minute zu verdanken: Seine scharfe Flanke verwertete Franz Zimmer mit einem unhaltbaren Flugkopfball zum 1:0 (20.). Die Gäste brachen mit ihrem selbst auferlegten "Nichtangriffspakt" nur einmal, als Kai Hänsch in der 35. Minute frei vor BBC-Keeper Sascha Krüger aufrauchte, jedoch verzog.

Auch mit Wiederbeginn blieb der BBC geduldig, wartete auf seine Chance und bekam sie in Person von Siemke. Erst bediente er Bastian Benkel (59.), kurz darauf Steven Peseke (64.) und die Gastgeber legten zum 3:0 vor. Eine kleine schöpferische Pause war dem offensiven BBC-Außenverteidiger in der Folge gern gegönnt, denn auch die rechte Seite fand sichtlich Spaß am Zusammenspiel, etwa als Tim Kolzenburg für Tom Saagers Treffer zum 4:0 auflegte (76.). Zwei Minuten später wurden die Rollen getauscht: Kevin Schulz servierte für Siemke, der mit dem 5:0 die eigene und die Mannschaftsleistung krönte.

Letztere rückte auch Coach Sauer nach dem Spiel in den Mittelpunkt, kam jedoch an einem Namen nicht vorbei: "Von Auszeichnungen wie `Mann des Spiels` halte ich wenig. Aber `Alex` (Siemke, Anm. d. Red.) hilft uns mit seiner Zweikampf- sowie Kopfballstärke und natürlich seiner Spielintelligenz enorm weiter. Daneben haben aber auch 13 andere mitgewirkt und Anteil am Sieg gehabt."

Burger BC 08: S. Krüger - Schock, Benkel, Müller, Siemke, Behr (66. B. Schäfer), Zimmer, M. Krüger (22. Saager), Schulz, Kolzenburg, Peseke (75. Dlusinski)

Tore: 1:0 Franz Zimmer (20.), 2:0 Bastian Benkel (59.), 3:0 Steven Peseke (64.), 4:0 Tom Saager (76.), 5:0 Alexander Siemke (78.); SR: Stefan Dehmel (Gommern), Ralf Lorenzat, Rüdiger Meier; ZS: 219