Genthin (ske/bjr) l Der SV Chemie Genthin steht nach dem 28:27 (16:14)-Heimsieg gegen den Barleber HC im Viertelfinale des Handball-Nordcups. Der Außenseiter aus der 2. Nord- liga verlangte den ligahöheren Rand-Magdeburgern alles ab und belohnte sich nach spannender Schlussphase selbst.

Zunächst überraschten die Gäste mit einer 5-1-Abwehr, wobei sich der vorgezogene Abwehrspieler stets an der Mittellinie aufhielt, um abgefangene Bälle in Konter umzuwandeln. Doch mussten die Barleber schnell feststellen, dass sie mit dem SV Chemie ein Gegner hatten, der sich auf Augenhöhe befand. So stand es nach 20 Minuten 12:9 für die "Chemiker" und der BHC stellte auf eine 6-0-Deckung um. Aber auch diese Maßnahme stellte die Mannen um Trainer Michael Mäser nicht vor allzu große Probleme. So trat der Gastgeber mit einer 16:14-Führung den Gang in die Kabine an.

Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Gäste, die den Zwei-Tore-Rückstand in den ersten zehn Minuten nach Wiederbeginn aufholten und selbst zum 20:19 vorlegten. Der SV Chemie unterbrach den Lauf mit einer Auszeit und übernahm wieder die Regie. Mit den Fans im Rücken setzten sich die Gastgeber drei Minuten vor Schluss mit zwei Toren ab (27:25). Noch einmal versuchte der BHC im Angriff und in der Abwehr alles, doch zu mehr als dem Anschlusstreffer reichte es nicht mehr.

SV Chemie Genthin: S. Keil jr., Augustin - Walter (7), R. Keil (4), S. Keil (4), Dziony (3), Braunschweig (3), Wendt (2), Richter (2), Köppen (2), Tannenhäuser (1), Theuerkauf, Feuerherdt, Juling