Burg/Dessau (bjr) l In der Volleyball-Landesoberliga ist an diesem Wochenende "Showtime" angesagt. Gleich mehrere Top-Spiele hält der 6. Spieltag heute und morgen bereit. Eines davon ist das Gastspiel des Burger VC 99 (4.) bei den Anhalt-Volleys (6.). Angepfiffen wird das Verfolgerduell morgen um 14 Uhr in der Dessauer Turnhalle Friedensschule.

Ohne Übertreibung stehen für die Burger die "Wochen der Wahrheit" auf dem Programm. Wo das Team nach einem kleinen Höhenflug zu Saisonbeginn wirklich steht, entscheidet sich nicht nur morgen Nachmittag, sondern erst recht in einer Woche. Am Sonntag, 16. November, hat der BVC 99 den starken Aufsteiger USC Magdeburg II im richtungsweisenden Heimspiel zu Gast. Um nicht vorzeitig unter Zugzwang zu geraten, ist dem Team von Trainerin Jessyka Postolla natürlich daran gelegen, bereits morgen Zählbares aus der Bauhausstadt zu entführen - wenngleich die Favoritenrolle bei den Gastgebern zu suchen ist. "Wir müssen vom Anfang bis zum Ende Druck machen und unser eigenes Spiel spielen um eine Chance zu haben. Verloren geben wir uns nicht", gibt sich die Trainerin trotz des ambitionierten Gegners, der sich neben dem MTV Wittenberg und dem SSV Gardelegen den Regionalliga-Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat, kämpferisch.

Auch für Mittelblocker Sebastian Behr ist klar: "Wir müssen wachsam und mit voller Konzentration ins Spiel gehen. Aufschlag und Annahme müssen passen und in der Abwehr muss geackert werden. Ein ähnliches Ergebnis wie zuletzt beim 3:0-Heimsieg gegen Motor Zeitz ist diesmal aber nicht für uns drin." Zwar geht sein Team zweifellos mit dem Selbstbewusstsein eines souveränen Heimauftritts gestärkt an die Auswärtshürde heran, inwieweit das Fehlen von Außenangreifer und Punktegarant Alexander Behr abgefangen werden kann, bleibt abzuwarten.