Für die Nachwuchshandballer der JSpG Gommern/Möckern verlief das vorige Wochenende durchweg erfolgreich. Dabei verbuchte die männliche B-Jugend einen eindeutigen Derbysieg bei Eiche Biederitz. Doch auch die anderen Teams freuten sich über Auswärtssiege.

Biederitz (jha/ihe/ahf) l Die männlichen E-Junioren standen ihren älteren Vereinskollegen in nichts nach und punkteten souverän beim Post SV Magdeburg. Beim direkten Liga- konkurrenten HV Lok Stendal feierte die männliche D-Jugend ihren ersten Auswärtserfolg.

Nordliga, mJB

Eiche Biederitz -

Gommern/M. 5:45 (2:21)

Das Kreisderby war bereits frühzeitig zu Gunsten der in allen Belangen überlegenen Gäste entschieden. Die JSpG agierte mit viel Druck in der Deckung und setzte die daraus resultierenden Ballgewinne in Tempogegenstöße um. So stand es schnell 15:0 für die Gäste. Die Biederitzer überwanden den Torhüter der JSpG erstmals kurz vor der Halbzeit. Mit 2:21 verabschiedeten sich beide Teams in die Kabinen. Auch nach der Pause wusste Gommern/Möckern nicht nur mit ihrem Konterspiel zu überzeugen sondern auch mit schönen Kombinationen. Die Gastgeber steckten jedoch nie auf und kämpften bis zum Schluss. "Die Saison ist ein einziger, nicht immer angenehmer Lernprozeß", meinte der Biederitzer Trainer Alexander Jantz nach dem fairen Derby mit lediglich vier Zeitstrafen. Die JSpG um Trainer Andreas Simon liegt mit nunmehr 10:2 Punkten auf Tabellenrang drei und hat damit einen Aufstiegsplatz inne.

Eiche Biederitz: Böttner - Hammecke (1), Dettmer, Schönegge, Hass (1), Keilig (1), Riedl (1), Festerling (1), Rosenburg

JSpG Gommern/Möckern: Drombrowsky, M. Schmied - J. Schmied (1), Knutti (2), Land (6), Pelzmann (4), Söder (11), Simon (6), Wimme (8), Schubert (1), Drewing (1), Leine (2), Leifholz (3)

Nordliga, mJD

HV Lok Stendal -

Gommern/M. 10:16 (3:8)

Die ersten Auswärtspunkte sicherten sich die D-Junioren beim bis dato punktgleichen Konkurrenten. Nach den nervösen Minuten zu Beginn überzeugte vor allem Jacob Schröder und markierte die ersten Treffer für die Gäste. In dieser Zeit war Torhüter Luca Zahn ebenfalls ein sicherer Rückhalt und somit baute die JSpG ihre Führung bis auf 5:1 aus. Dieses Ergebnis gab der gesamten Mannschaft die nötige Sicherheit. In der Abwehr wurde der Ball erobert und im Angriff in der zweiten Welle erfolgreich im Tor untergebracht. Nach der Pause stellte die offensive Raumdeckung des Gastgebers Gommern/Möckern vor Probleme und Stendal markierte die ersten beiden Treffer. Diese Phase wurde von den Gästen mit großem Einsatz überstanden und der Abstand während der zweiten Hälfte konstant gehalten. So trugen sich im Spielverlauf fast alle Spieler in die Torschützenliste ein.

JSpG Gommern/Möckern: Zahn - Rechenberger, Murgia (2), A. Schmied (1), Messner (1), Voigt (1), Schröder (7), Eckert, Mielke (2), Jassmann (1), Reinholz (1), Löwenthal

Nordliga, mJE

Post SV Magdeburg -

Gommern/M. 2:35 (0:20)

Bereits nach dem ersten Durchgang führte das Team von Trainer Stefan Bußmann mit 20:0 und hatte das Spiel damit entschieden. In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration der jüngsten Vereinsmannschaft etwas nach. Doch die Leistung des noch jungen Teams ist umso höher zu bewerten, da insgesamt fünf Spieler nicht zur Verfügung standen. Außerdem bleibt noch zu erwähnen, dass sich sogar Torhüter Max Luca Ritter nach einem verwandelten Strafwurf in die Torschützenliste eintrug.

JSpG Gommern/Möckern: Ritter (1) - Fischenbeck (5), Hannak (1), Prochnau (2), Wöhe, Pusch, Ahrens, Schulze, Biegelmeier (8), Straske (9)