Im Fußball-Kreispokal stehen morgen die Achtelfinals an. Besonders im Blickpunkt dürfte die Partie des letztjährigen Landesklasse-Schrecks Borussia Genthin gegen den momentan etwas unter Personalnot leidenden SV Eintracht Gommern sein. Aber auch die anderen Partien enthalten durchaus Zündstoff.

Jerichower Land l Wenn morgen bereits um elf Uhr der Anpfiff der Partie zwischen Borussia Genthin und Eintracht Gommern erfolgt, wird sich zeigen, wieviel aus der Vorjahresmannschaft, die sich im Halbfinale furios gegen Union Heyrothsberge durchsetzte, noch in der Borussia steckt. Die Gäste aus der Landesklasse bekleiden momentan einen Abstiegsrang und leiden unter großen personellen Sorgen. So kommt den Gommeranern die kleine Ligapause eigentlich genau recht, um einigen rekonvaleszenten Spielern bis zur nächsten Landesklasse-Partie noch etwas Zeit zu geben. Der andere verbliebene Landesklasse-Vertreter und Titelverteidiger, SV Germania Güsen, gastiert beim VfL Gehrden. Der unangefochtene Remiskönig der aktuellen Landesklasse-Hinrunde trifft also auf den ersten Verfolger des SV Theeßen in der Kreis-oberliga. Immerhin hat der SV Germania wohl die größere Pokalerfahrung.

Der bislang ungeschlagene Spitzenreiter der Kreisoberliga, SV Theeßen 85, empfängt den sechstplatzierten TSV Brettin/Roßdorf zum ligainternen Duell. Konnten die Gäste der morgigen Partie in der vergangenen Saison beide Duelle für sich entscheiden, spielen die 85er bisher ganz groß auf und sorgten auch im Pokal bereits für Aufsehen, als sie die SG Niegripp aus dem Wettbewerb warfen.

Das nächste Aufeinandertreffen zweier Kreisoberligisten findet bei Fortuna Genthin statt. Hier gastiert der SV Union Heyrothsberge II. Der zwölfte Tabellenrang, den die Gastgeber momentan innehaben, sollte die viertplatzierten Gäste jedoch nicht täuschen. Bereits in der Hauptrunde setzte sich die Fortuna gegen den Tabellendritten der DSG Eintracht Gladau durch. Zumal die Elf von Trainer Rene Bierbrauer den Schwung vom ersten Saisonsieg mit in die Pokalbegegnung nehmen kann, während der SVU II sicherlich darauf brennt, sich von der 0:5-Niederlage in Möser zu rehabilitieren. Dagegen sollte der Burger BC II beim Gastspiel in Parchen/Hohenseeden leichtes Spiel haben, auch wenn die Spg. in der Kreisliga Nord einen Punkt mehr auf dem Konto hat, als die BBC-Reserve eine Liga höher. Aus der Südstaffel der Kreisliga empfängt der Stegelitzer SV die SG Blau-Weiß Gerwisch. Auch hier sollte der Kreisoberligist um Trainer Rene Pinske klar die Favoritenrolle gehören.

Alte Bekannte treffen mit der SG Traktor Schermen und der Spielgemeinschaft Loburg/Rosian aufeinander. Beide Teams sollten sich noch aus der vergangenen Kreisliga-Saison der Südstaffel kennen. Gänzlich unter sich sind derweil der Karither SV, der zu Hause mit dem VfL Gehrden II den direkten Tabellennachbarn der Kreisliga Süd empfängt. Beide Vereine beanspruchen momentan die Abstiegsränge der Liga für sich.