Gardelegen/Burg (ahf) l Die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99 kehrten am Sonnabend zwar mit einer 2:3 (24; -18; -8; 24; -10)-Auswärtsniederlage gegen den SSV 80 Gardelegen in die Ihlestadt zurück, hatten aber dennoch Grund zur Freude. Der BVC ist das erste Team, das dem SSV zu Hause einen Punktverlust zufügte.

Doch bevor es so weit war, mussten die Gäste nach einem hart umkämpften aber erfolgreichen 26:24-Satzgewinn in den folgenden Spielabschnitten zwei empfindliche Rückschläge verdauen. "Der erste Durchgang war sehr gut. Wir konnten den SSV bereits mit unseren Aufschlägen in die Bredouille bringen. Aber im zweiten und dritten Satz mussten wir etwas beziehungsweise sehr viel umstellen, was unserem Spiel nicht so gut bekam", fasste BVC-Coach Jessyka Postolla die 18:25 sowie die 8:25-Niederlagen zusammen. Doch die Gäste verdarben den Hausherren die Siegesfeier und gewannen den letzten Satz nach einer Aufholjagd doch noch mit 26:24. Zwar behielt der SSV im Tiebreak die Nerven, "doch Gardelegen war schon sehr knarzig wegen des Punktverlustes. Und nach einer Stunde Zusammensitzen, in der wir uns vor allem über die beiden verlorenen Sätze geärgert haben, waren wir doch ganz froh, einen Punkt gegen den Tabellenzweiten geholt zu haben", so Postolla zufrieden.

Burger VC 99: A. Behr, Raab, Hagendorf, Kliefoth, Lambrecht, Müller, Baldeweg, Pukall, Graßhoff, Sieber