Für die Landesliga-Fußballer des SV Union Heyrothsberge (13.) steht morgen um 13 Uhr ein Sechs-Punkte-Spiel beim Team des SV Förderstedt (15.) an. Lediglich ein Punkt trennt die Elf von Trainer Torsten Völckel zum Ende der Hinrunde von einem Abstiegsplatz.

Heyrothsberge (ahf/chj) l Null Punkte haben die Gäste der morgigen Partie bisher in der Fremde verbucht oder eben nicht verbucht. Das soll sich morgen ändern. Immerhin sind die Chancen, beim SVF endlich den Auswärtsbann zu brechen nicht schlecht, sind die Förderstedter doch das heimschwächste Team der Landesliga. Gerade einmal fünf Punkte holte die Mannschaft von Trainer Jens Liensdorf auf eigenem Geläuf.

Dafür hat der SV Union-Trainer allerdings momentan wohl eher kein Gehör, gingen ihm doch am vergangenen Wochenende die Abwehrspieler aus. Zum Glück sieht es an diesem Freitag schon wieder besser aus, was die Baustelle in der Defensive betrifft: "Für das Spiel mache ich mir weniger Sorgen um die Abwehr. Zwar haben wir auch schon bessere Zeiten erlebt, aber mit Maik Hoppe und Christopher Schumburg kommen zwei Akteure zurück. Und auch von der Reserve sind wieder ein paar Spieler dabei. Allerdings wiegt der Ausfall von Nico Nazare Vaz schwer", fasst der Heyrothsberger Coach zusammen.

Doch nicht nur im Defensivverbund sieht Völckel Probleme. "Wir müssen unsere Fehler abstellen und vielleicht mit einem frühzeitigen Treffer für etwas Ruhe sorgen." Zum Glück für die Gäste fehlt es dem SVF in der Offensive an der nötigen Durchschlagskraft. "Uns fehlt ein echter Torjäger. Ein Knipser, der Spiele auch mal allein entscheiden kann", sagt Förderstedts Trainer Liensdorf. Überzeugend wirkte der Angriff des SVU allerdings zuletzt auch nicht unbedingt. "Womöglich sind wir auf dem Papier durchschlagskräftiger, davon würde ich aber auch mal wieder gern etwas auf dem Platz sehen. Im Moment kre- ieren wir deutlich weniger Möglichkeiten, als noch zu Beginn der Saison, was aber sicherlich auch unserer Personalsituation geschuldet ist."

Doch für beide Teams ist die Begegnung ein Sechs-Punkte-Spiel. Entsprechend erwartet Liensdorf "einen heißen Tanz", geht aber davon aus, aufgrund des Heimspiels einen kleinen Vorteil zu haben. Und auch sein Gegenüber am morgigen Sonnabend rechnet mit einem "kampfbetonten Spiel, in dem die richtige Einstellung, Entschlossenheit, der nötige Einsatz und ein Quäntchen Glück über Sieg oder Niederlage entscheiden."

Es fehlen: Maik Binnebößel (Arbeit), Patrick Stockmann (Trainingsrückstand), Martin Stille (verletzt) - Christian Krümling, Maik Hoppe, Nico Nazare Vaz (alle verletzt) ;SR: Falk Warnecke (Magdeburg)