Biederitz (ihe/bjr) l Eine herbe 17:37 (11:16)-Heimschlappe mussten die Handballerinnen des SV Eiche 05 Biederitz im letzten Heimspiel des Jahres gegen den Barleber HC einstecken. Kreisläuferin Franziska Swoboda steuerte sieben Treffer im Bezirksliga-Duell bei.

Dass die Partie die erwartet hohe Hürde werden würde, war den Biederitzerinnen nicht erst seit dem Pokal-K.o. (24:37) vor wenigen Wochen klar. Wie zügig jedoch der BHC seiner Favoritenrolle gerecht wurde, überraschte hingegen. Die zielstrebigen Gäste führten schnell mit 6:1 und profitierten in erster Linie von vielen einfachen Fehlern des SVE während der eigenen Angriffsbemühungen. Im weiteren Verlauf erhöhte der Gast den Vorsprung auf 13:5 und war wiederholt über schnelle Konter erfolgreich. Wie es gehen kann, zeigten die Gastgeber in der verbliebenen Spielzeit bis zur Pausensirene. Dabei war es vor allem Swoboda, die oft gut in Szene gesetzt wurde. Aber auch Anna Riecke aus dem Rückraum überraschte mit guten Würfen aus der zweiten Reihe. So gestaltete sich der 11:16-Halbzeitstand zumindest ein wenig versöhnlich.

Damit war es dann aber im zweiten Durchgang endgültig vorbei. Beim 13:18 betrug der Rückstand zwar weiterhin nur fünf Treffer, doch sollte sich dieser bis zur 45. Minute beim Stand von 14:24 verdoppeln. Der BHC hatte nun leichtes Spiel und überrannte den Gastgeber, der vor allem aus dem Rückraum viel zu wenig Gefahr ausstrahlte. Die Beer und Co. gaben zwar nie auf, fanden aber kaum Mittel zum Torabschluss. Pfostentreffer, aber auch das Auslassen guter Chancen passten zum Auftritt der Biederitzer, die am Ende über eine empfindliche Heimschlappe quittieren mussten. Für die SVE-Frauen gilt es, sich schnell von diesem Resultat zu erholen, denn die bevorstehende Aufgabe bei einem der Staffelfavoriten in Niederndodeleben dürfte ebenfalls ein sehr schweres Unterfangen werden.

SV Eiche 05 Biederitz: Hesse - Swoboda (7), Schneider, Heitmann (3), Lüter (2), Beer (1), Charnowski, Schieke, Homeyer, Riecke (4)