Niegripp/Gommern/Güsen (bjr/vwo) l Die schlechte Nachricht zuerst: Mit der SG Blau-Weiß Niegripp hat nur einer von drei Vertretern des Jerichower Landes in der Fußball-Landesklasse II die Chance, "über dem Strich" zu überwintern. Dennoch wollen der SV Germania Güsen und der SV Eintracht Gommern die Gelegenheit nutzen, sich versöhnlich aus dem alten Jahr zu verabschieden. Alle Partien des ersten Rückrundenspieltags kommen morgen um 13 Uhr zur Austragung.

Vorfläming Nedlitz (8.) -

SG Niegripp (13.)

Blau-weiße Weihnachten sind ob der eindeutigen Sachlage gerettet. Selbst wenn es nichts mit dem erhofften fünften Saisonsieg wird, können die Nie- gripper zum Jahreswechsel nicht auf einen Abstiegsplatz rutschen. Entspannt zurückgelehnt wird sich dennoch nicht: "Ich hätte dazwischen gehauen, wenn der ein oder andere schon ein wenig teilnahmslos gewirkt hätte. Aber das Gegenteil war der Fall. Wir haben mit großem Spaß, aber auch dem nötigen Ernst trainiert", verrät SG-Trainer Joachim Greisner. Zusätzlich zur prekären Tabellensituation will seine Elf schließlich auch die Scharte der 0:3-Hinspielniederlage auswetzen. Erschwert wird das Vorhaben jedoch durch die fast schon traditionellen Besetzungssorgen. Neben Routinier Thomas Eschner (privat) droht auch Youngster Dominik Wilde (beruflich) auszufallen.

TuS Magdeb.-Neustadt (5.) -

SV Germania Güsen (14.)

Für die Gäste gilt morgen vor allem, die eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Dieser ist zwar im Magdeburger Norden etwas schmaler als anderswo und besteht aus dem ungewohnten Kunstrasen, doch ein Handicap sollen die äußeren Umstände nicht sein. "Wir gehen die Aufgabe gegen TuS konzentriert und selbstbewusst an. Die Jungs wissen, was sie können, nun müssen sie es auf dem Feld umsetzen", fordert SVG-Trainer Hartmut Kober. Was zwischen den Zeilen durchklingt, bestätigt sich beim Blick in den Rückspiegel: Die 0:4-Niederlage der Vorwoche in Zerbst hat der Aufsteiger unlängst aus den Köpfen gestrichen. "Wir haben das Spiel noch einmal ausgewertet und uns bemüht, das Positive daraus zu ziehen." Spielerisch war das Team, das auf die beiden "Zehner" Eric Kopp (verletzt) und Eric Elsner (Arbeit) verzichten muss, nämlich über jeden Zweifel erhaben. Bleibt abzuwarten, ob diesmal am Ende auch das Ergebnis stimmt.

SSV Besiegdas (10.) -

Eintracht Gommern (15.)

Während die gastgebenden Magdeburger derzeit 20 Zähler auf dem Konto haben, steht die Eintracht gerade einmal bei der Hälfte. Das Wasser steht den Gommeranern jedoch nicht nur punktemäßig und tabellarisch bis zum Hals, auch personell ist die Lage an der Ehle prekär. Zu den langzeitverletzten Tobias Bea und Björn Wehling gesellt sich nun auch Daniel Gropius hinzu. Die Einsätze der angeschlagenen Justin Schaffrath, Florian Schulze und Sebastian Woche sind fraglich. Zu allem Überfluss sah Kapitän Tom Sindermann beim 1:3 aus der Vorwoche gegen TuS Magdeburg-Neustadt die fünfte Gelbe Karte und fehlt demnach gesperrt. Die übrigen Gommeraner stehen also morgen am Gübser Weg als krasser Außenseiter auf dem Platz, werden aber alles daran setzen, das völlig verkorkste Halbjahr halbwegs versöhnlich zu beschließen.