Genthin (asu/ahf) l Kürzlich empfingen die Kanuten des SV Chemie Genthin hohen Besuch im Bootshaus: Landestrainer Björn Bach hospitierte während einer Trainingseinheit der Rennsportkanuten in der Kanalstadt.

Während die jungen Nachwuchssportler bei Gymnastik- und Kraftsportübungen ordentlich ins Schwitzen kamen, gab der Landestrainer Tipps und Hinweise zur Ausführung. Auf dem Wasser traf Bach dann auf einige bekannte Gesichter, da sich zwei der Genthiner Rennsportler über die diesjährigen Landesregatten für den Kadernachwuchs in Sachsen-Anhalt qualifiziert hatten. So erkämpfte sich der neunjährige Ole Hering bei der Landesmeisterschaft über die lange Strecke den dritten Platz im Kajak-Einer über 1000 Meter und sicherte sich mit seinen konstanten Leistungen in diesem Jahr einen Platz im sachsen-anhaltischen Team für die Olympiapokal-Austragung auf dem Muldestausee in Friedersdorf. Dort belegte er mit der Landesauswahl Platz zwei in der Staffel im Kajak-Einer.

Daneben hat sich der zwölfjährige Erik Graper für den Landeskader qualifiziert. Mit seinem zweiten Platz beim Athletikwettkampf bestätigte das sportliche Multitalent seine Leistungen aus den Vorjahren. Auch auf dem Wasser baute Erik seine guten Leistungen weiter aus.

"Es war sehr interessant, die sportlichen Tipps aus professioneller Hand zu bekommen", so Lukas Schulz, der mit seinen 17 Jahren ältestes Mitglied der Trainingsgruppe und auch Jugendwart der Sektion Kanu ist. Im Anschluss an das Training erklärte der Landestrainer außerdem die Anforderungen an die Aufnahme an einer der Sportschulen in Magdeburg und beantwortete die Fragen der Jugendlichen zu weiteren sportlichen Themen. Zur Überraschung der Sportler überreichte Bach der Trainingsgruppe ein Rennsportpaddel für den Nachwuchs.

Bilder