Der Jahresabschluss der Jugendspielgemeinschaft Gommern/Möckern konnte sich sehen lassen. Alle drei Nordliga-Teams gewannen am Wochen-ende ihre Heimspiele - die letzten des Handballjahres 2014.

Gommern/Möckern (jha/bjr) l Die C-Junioren blieben in der Sachsen-Anhalt-Liga spielfrei, gastieren heute um 17.15 Uhr beim SC Magdeburg.

Nordliga, mJB

JSpG Gommern/Möckern -

Güsener HC 35:19 (22:10)

Von Beginn an standen die ersatzgeschwächten Gäste auf verlorenem Posten. Ausgangspunkt für die schnelle 8:3-Führung der JSpG (7.) war die gute Defensivarbeit. So schalteten die Gastgeber nach Ballverlusten schnell um und hatten leichtes Spiel - 17:5 (15.) Auch im Positionsangriff war eine Steigerung zu sehen. Jeder war torgefährlich und die Spielabläufe passten schon besser als zuletzt. So kamen die Hausherren immer wieder zu klaren Chancen und verwandelten kaltschnäuzig.

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel ging Gommern/Möckern konzentriert an und baute die Führung zum 27:12 aus. Danach verlor die JSpG etwas den Faden und ließ sich auf derbytypische Nicklichkeiten ein. Allein in den letzten 20 Minuten standen sechs Zeitstrafen für die Gastgeber, die auch im Angriff nachließen, im Protokoll. Am Ende blieb jedoch eine über weite Strecken starke Vorstellung der Mannschaft, die sich auf Platz fünf mit 14:8-Punkten in die Pause verabschiedet.

JSpG Gommern/Möckern: Drombrowsky, M. Schmied (1/1) - J. Schmied, Knutti (4), Pelzmann (5), Söder (13/1), Simon (6), Wimme (3) Drewing (1/1), Leine, Leifholz (3)

Güsener HC: Hagenau - Friesecke (3), Schildhauer (5), Grothe (2), Gipser (3),Iden (3), Bech (3)

Nordliga, mJD

JSpG Gommern/Möckern -

Post SV Magdeb. 26:20 (13:8)

Die Vorzeichen standen nicht gut für die Gastgeber. Im Vorfeld meldeten sich fünf Spieler aufgrund von Krankheit und privater Termine ab. Am Spieltag kamen zwei weitere Absagen hinzu. Kurzfristig konnten die beiden Wucherpfennigs, Jonas und Jannek, von der C-Jugend mobilisiert werden. Pünktlich zum Anpfiff war die Mannschaft komplett und legte hochmotiviert los. In der Abwehr verhalfen die beiden "Neuzugänge" zur nötigen Stabilität und zu Ballgewinnen. Diese wurden im schnellen Umkehrspiel in Tore umgesetzt und Gommern/Möckern spielte schnell eine 5:0-Führung heraus. Nachdem diese zum 8:1 ausgebaut wurde, war die erste Anspannung erst einmal weg und es wurde ein Gang zurückgeschaltet. So konnte Post bis zur Pause auf 13:8 aufschließen.

Die Phase nach Wiederbeginn verschlief der Gastgeber jedoch komplett. Magdeburg nahm beim 13:12 Tuchfühlung auf. Doch nach einer Auszeit fand die JSpG wieder zu gewohnter Spielstärke und erspielte angeführt von den Gebrüdern Wucherpfennig eine klare Führung. Immer wieder wurden die Nebenleute gekonnt in Szene gesetzt, wenngleich es hier und da im Abschluss haperte. Der deutliche Sieg geriet dennoch nicht mehr in Gefahr.

JSpG Gommern/Möckern: L. Zahn - D. Essner (1), A. Schmied, L. Voigt, T. Kampf (4), J. Schröder, B. Jassmann (3), Jo. Wucherpfennig (10), Ja. Wucherpfennig (8)

Nordliga, mJE

JSpG Gommern/Möckern -

FSV 1895 18:15 (12:7)

Im letzten Spiel des Jahres gegen einen direkten Tabellennachbarn brach die JSpG ihren "Heimfluch" und fuhr den ersten Sieg in eigener Halle ein. Anfängliche Abstimmungsprobleme in der Abwehr wurde in einer Auszeit korrigiert. Nach dem 2:2 (4.) kam zudem die Offensive - vor allem durch die Hereinnahme von Mikka Ahrens - besser in Schwung. Niklas Fischenbeck führte klug Regie und über die Station 7:4 ging es mit einem Fünf-Tore-Plus in die Pause.

Nach Wiederbeginn gelang es den Gastgebern zunächst nicht, an die gute Leistung anzuknüpfen. Schnell lag der FSV beim 12:10 wieder in Schlagdistanz. Vor allem Joel Franzelius - mit elf Toren bester Magdeburger Werfer - war kaum zu stoppen. Doch auf der anderen Seite steuerte der starke Clemens Bartholomäus wichtige Tore im Zusammenspiel über die linke Seite mit Finley Straske (zusammen zehn Treffer) bei. So wurde über das 16:14 der Vorsprung über die Zeit gebracht.

Gestärkt durch die zwei wichtigen Zähler aus diesem "Kampfspiel" geht es auf Rang acht liegend in die Weihnachtspause. Zuvor steht jedoch am morgigen Sonnabend, 20. Dezember, die Teilnahme am Staßfurter Weihnachtsturnier an, bei dem die Jüngsten der JSpG wieder auf zahlreiche Unterstützer hoffen.

JSpG Gommern/Möckern: Ritter - Fischenbeck, Hannak, Bartholomäus (2), Pusch, Ahrens (2), Werner, Biegelmeier (6), Wöhe, Straske (8)

Bilder