Während den SV Union Heyrothsberge nur ein Punkt von den Abstiegsrängen in der Fußball-Landesliga trennt, muss der Burger BC 08 angesichts von elf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Germania Halberstadt II wohl lange nach Defiziten suchen.

Burg l Thomas Sauer hat nach dieser beeindruckenden Hinrunde seiner Mannschaft gut Lachen, ungeschlagen stehen die Ihlestädter an der Spitze der Tabelle. Viel zu meckern hat der BBC-Trainer dann auch nicht: "Grundsätzlich ist das natürlich Klagen auf hohem Niveau, aber für unseren Geschmack kam das Aus im Landespokal doch etwas früh (4:5 n.E. gegen 1. FC Weißenfels; Anm. d. Red.) und auch das 2:2-Remis gegen TuS Bismark zuhause war sehr unnötig", fasste Sauer die einzigen Wermutstropfen zusammen.

Die bisherige Saisonstatistik liest sich beeindruckend. Grund für den Erfolg sieht der BBC-Coach aber nicht nur in der disziplinierten Spielweise seiner Elf, die geduldig auf ihre Möglichkeiten wartet und diese dann eiskalt zu nutzen weiß, sondern auch im Teamgeist und der Trainingsbeteiligung: "Es ist uns bisher ganz gut gelungen, die Neuzugänge zu integrieren und als Mannschaft zusammenzuwachsen. Auch die Trainingsbeteiligung sowie die Intensität während der Übungseinheiten ist erfreulich hoch."

Tatsächlich haben sich fast alle sechs Neuzugänge mittlerweile ihren Platz in der Startformation erkämpft. Allerdings gibt es trotz des vielen Sonnenscheins angesichts des bisherigen Saisonverlaufs auch die ein oder andere dunkle Wolke am Burger Himmel. "Wir haben über 20 Spieler im Kader und jeder bringt seine eigene Persönlichkeit und seine Individualität ins Mannschaftsgefüge ein. Das geht natürlich nicht immer reibungslos ab. Der ein oder andere ist sicher auch unzufrieden über die eigenen Einsatzzeiten oder die Position auf der er eingesetzt wird, aber als Trainer geht es darum, die Mannschaft taktisch gut einzustellen und nicht einzelne Spieler. Das haben aber alle verstanden. Dennoch werden wir auch weiterhin nicht das Teambuilding aus den Augen verlieren."

Das Mannschaftsgefüge muss wohl wirklich stimmig sein, schließlich macht es dem Ligaprimus keine Mannschaft leicht, wie die vielen knappen Ergebnisse zeigen. Doch bis zuletzt die Nerven zu bewahren und dafür zu sorgen, dass zumindest die eigene Defensive nicht entblößt wird, spricht für eine große Homogenität in der Burger Elf. So bezwang der BBC alle Verfolgerteams bereits auswärts. Zu den fußballerischen Leckerbissen zählte dabei aber vorallem der 2:1-Sieg bei der Halberstädter Reserve. "Das war ein hochklassiges Landesliga-Spiel, sowohl taktisch als auch fußballerisch", schwärmt Sauer noch immer. Doch nicht in jeder Partie bekamen die Zuschauer Feinkost zu sehen. So gab es beim 2:0-Heimsieg gegen Einheit Wernigerode sogar Pfiffe für die Mannschaft. Und auch das Spitzenduell des 15. Spieltages beim MSV Börde zählte nicht unbedingt zu den Highlights. Das Ergebnis allerdings stimmte auch in der Landeshauptstadt - 2:0 gewannen die Ihlestädter letztendlich.

In der Rückrunde wird es nun vorallem darum gehen, den bisher gezeigten Siegeswillen weiter am Leben zu erhalten: "Wir werden weiter intensiv im Training arbeiten und jeder Spieler muss im Kopf haben, dass jeder Sieg hart erarbeitet werden muss. Sobald wir auch nur ein bisschen nachlassen, wird das die Konkurrenz nutzen", ist sich Sauer sicher. Dass dabei jedoch das gesamte Verfolgerfeld inklusive des Neuntplatzierten, SV Fortuna Magdeburg, noch in Burg gastiert, "ist zwar eine gute Ausgangssituation und sicherlich ein Plus, aber jede Mannschaft kann auch bei uns vernünftig Fußball spielen."