Magdeburg/Biederitz (ihe/bjr) l Nicht den Hauch einer Chance hatten die Handballerinnen des SV Eiche 05 Biederitz zum Hinrundenabschluss beim verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Magdeburg. Nach 60 einseitigen Minuten hieß es im Auswärtsspiel der Bezirksliga Nord/West 13:29 (7:14) aus Sicht der Gäste.

Es war der erwartet schwere Gang beim Spitzenreiter, der vom Anpfiff weg zeigte, wer am Sonntagnachmittag als Sieger vom Feld gehen würde. Mit viel Pep und Elan wurde der Gast von der Ehle in den Anfangsminuten regelrecht überrumpelt. Die Biederitzerinnen sahen sich schnell mit 2:8 im Hintertreffen. Gegen die offensive Deckung der Neustädter fanden die Gäste nie wirklich ein Mittel. Die eigenen Unzulänglichkeiten wie technische Fehler und das Auslassen einiger ohnehin begrenzter Torchancen tat sein Übriges. So verkürzten zwar Franziska Swoboda (2) und Nancy Charnowski nach dem 11:3 auf 11:6 (22.), doch beim 14:7 nach 30 Minuten war die Vorentscheidung bereits gefallen.

Auch im zweiten Abschnitt mussten die Gäste enormen Aufwand betreiben, um sich Möglichkeiten zu erspielen. Der Gastgeber dagegen nutzte die vielen Unzulänglichkeiten wiederholt zu einfachen Gegenstößen. Schon beim 20:7 nach 39 Minuten zeichnete sich eine hohe Niederlage für die erneut nur mit einer Wechselspielerin angetretenen SVE-Damen, die stets einen Schritt zu spät waren, ab. Zugute musste man ihnen jedoch das ständige Bemühen um ein ordentliches Resultat halten. Am Ende stand dennoch eine 13:29-Niederlage zu Buche, durch welche der SVE in der Tabelle auf Platz sechs verbleibt. "Uns war von vornherein klar, das es enorm schwer werden würde. Der Gegner war uns in allen Belangen überlegen", meinte Mannschaftsbetreuerin Janina Lange nach der einseitigen Begegnung.

SV Eiche 05 Biederitz: Hesse - Swoboda (6/1), Schneider (1), Heitmann (1), Lüter (1), Charnowski (4), Schieke, Homeyer