Die Nordliga-Handballerinnen der SG Fortschritt haben die kurze Pause zwischen den Jahren bestens verkraftet. Durch den 29:18 (15:6)-Heimsieg vom Wochenende über den HV Solpke/Mieste bleiben die Ihlestädterinnen Tabellenführer BSV 93 Magdeburg II auf den Fersen.

Burg (bsc/bjr) l Die Gastgeberinnen begannen mit einem wahren Blitzstart und lagen nach fünf Minuten bereits mit 5:0 in Führung. Franziska Ullmann (3) und Anne Horn (2) hatten den Vorsprung herausgeworfen. Obwohl die Gäste anschließend ihren ersten Treffer erzielten (6.), fanden die Westaltmärker zu keiner Zeit ins Spiel. Die SG Fortschritt baute ihren Vorsprung kontinuierlich über die Stationen 7:2 (10.), 10:2 (15.) und 13:2 (23.) aus. Einzig die Konzentration im Angriff ließ in der Folge etwas etwas nach. Einige Konter wurden durch ungenaue Pässe vergeben. Anne Horn brach mit der kurzen Schwächephase jedoch schnell wieder und traf doppelt zum 15:4 (27.). Die Gäste nutzten kleinere Schwächen der nun nicht mehr ganz so kompakten Burger Abwehr, um bis zur Halbzeit auf 15:6 zu verkürzen. Torhüterin Manja Hünecke glänzte in der ersten Halbzeit mit starken Paraden und parierte zwei Siebenmeter.

Nach Wiederanpfiff fanden die Burgerinnen nicht so recht ins Spiel und vergaben erneut einige Kontermöglichkeiten. Fortschritt fing sich schnell wieder, ließ den Ball schneller laufen und erhöhte durch Susanne Martolock und Anne Horn zum 18:8 (37.). Nach dem 21:10 (42.) und 25:14 (50.) zogen wieder Unkonzentriertheiten in die Deckung ein und im Angriff wurden zu viele Fehlpässe gespielt. Solpke/Mieste versuchte derweil, mit langsamem Spielaufbau das Tempo herauszunehmen. Davon ließ sich die Fortschritt-Sieben aber nicht beeinflussen, traf durch Anne Horn (2), Ullmann und Jennifer Strotmann zum 27:16 (55.). Susanne Bollmann und Anne Horn blieb es mit ihren Toren schließlich vorbehalten, den 29:18-Endstand herzustellen. "Es war ein sehr faires Spiel. Hervorzuheben war die super Leistung von Torhüterin Manja Hünecke", resümierte Fortschritt-Coach Marion Wöhe zufrieden.

Fortschritt Burg: Hünecke - Ullmann (9/2), Horn (14/3), Strotmann (1), Müller (2), Freber, Prößel, Bollmann (1), Martolock (2), Wamberski