Der SSV Vorsfelde hat am Freitag die sechste Auflage des Sport Factory-Cups in Gerwisch gewonnen. Im Finale des Hallenfußballturniers setzte sich der Wolfsburger Verein gegen Landesligist SV Union Heyrothsberge knapp mit 2:1 durch. Gastgeber SG Blau-Weiß Gerwisch und die Niegripper Landesklasse-Elf mussten bereits nach der Vorrunde die Segel streichen.

Gerwisch l Im Finale half dem Titelverteidiger aus dem Nachbarort dann auch ein Christopher Biegelmeier nicht mehr. Zuvor avancierte der Union-Torhüter im Halbfinale gegen Verbandsligist Haldensleber SC mit einem parierten Neunmeter zum gefeierten Helden seiner Farben. Da es in dem zuweilen überhart geführten Spiel nach regulärer Spielzeit keinen Sieger gab (2:2), musste das Entscheidungsschießen über den Finalgegner von Premierenteilnehmer Vorsfelde, der die Magdeburger Landesliga-Auswahl des SV Fortuna ebenfalls "vom Punkt" mit 8:7 bezwungen hatte, richten.

Den beiden anderen Teilnehmern aus dem Jerichower Land blieb zu diesem Zeitpunkt nur noch die Zuschauerrolle. Sowohl der gastgebende Kreis- oberligist wie auch die SG Blau-Weiß Niegripp hatten in beiden Vorrundengruppen der Konkurrenz wenig entgegenzusetzen und belegten jeweils nur Platz vier. Immerhin vereinte Lokalmatador Marco Pranke die meisten Trainerstimmen bei der Wahl zum besten Turniertorhüter auf sich.

Das Endspiel ging schließlich knapp mit 2:1 an den Wolfsburger Vorort-Club, der sportlich in der Landesliga Braunschweig beheimatet ist. Damit verpassten es die Unioner, nach zuletzt zwei Cup-Siegen in Serie, den Wanderpokal endgültig nach Heyrothsberge zu "entführen". Auch bei den Individualauszeichnungen waren die technisch starken Niedersachsen tonangebend, stellten den besten Spieler und Torschützen.

Bilder