Güsen (bjr) l Der "neue" Güsener HC ist eigentlich ziemlich identisch mit dem gewohnten Team aus der Handball-Verbandsliga. Er hat unter der Woche in voller Mannschaftsstärke trainiert, peilt heute eine Verbesserung seines siebten Tabellenplatzes an und möchte am liebsten an den starken Auftritt der Vorwoche, dem 42:27-Heimsieg gegen den HV Ilsenburg, anknüpfen. Neu kennenlernen soll ihn dabei ab 17 Uhr in der Elbe-Havel-Sporthalle der BSV 93 Magdeburg II (11.), der in dieser Saison bislang nur ein Gesicht des GHC erlebt hat - jenes der 24:36-Hinspielniederlage, die heute geradegerückt werden soll.

Die Erinnerung an den Saisonauftakt im Magdeburger Nordwesten ist bei den heutigen Gastgebern so schmerzlich wie präsent. "Wir hatten mit den Ausfällen von Robert und Eric Klewe zu kämpfen. Kevin Haßbargen hat angeschlagen nur eine Handvoll Minuten gespielt. Hinzu kommt, dass wir mit der zur neuen Saison bunt zusammengewürfelten Mannschaft das erste Pflichtspiel bestritten haben", schildert Co-Trainer Thomas Lepper die Umstände der bitteren Auftaktpleite. Leicht zu erraten, dass sich die Vorzeichen inzwischen gewandelt haben und sich auch das Resultat umkehren soll. "Wir wollen zu Hause weiter ungeschlagen bleiben."

Dazu hat das Team unter der Woche konzentriert an sich gearbeitet und geht diesmal auch mit etwas entspannterer Personallage in die Partie. Nach derzeitigem Stand müssen Sebastian Heitzmann (angeschlagen), Rico Gerlach und Volker Seydack (beide privat) passen. Alle übrigen Spieler sind laut Lepper "voll motiviert, die zwei Punkte in Güsen zu behalten".