Halle/Burg (rgä/bjr) l Nach vierwöchiger Pause steigen die Landesoberliga-Volleyballer des Burger VC 99 (5.) heute um 17 Uhr mit einem wegweisenden Auswärtsspiel bei den USV Halle Volleys II (7.) ein.

Über die Weihnachts- tage hatten die Burger Zeit, um neue Kräfte zu sammeln. Ziel ist ohne Frage, einen Jahresauftakt 2015 hinzulegen, der dem Ausklang in 2014 entspricht. Das Team möchte nach dem 3:1-Heimsieg über Rot-Weiß Weißenfels nun auswärts nachlegen. Trainerin Jessyka Postolla geht jedenfalls positiv an die Aufgabe heran: "Wir sind gut ins neue Jahr gekommen. Durch Hallenfußballturniere und Beachwettkämpfe haben sich meine Spieler fit gehalten. Dazu kommen die Trainingseinheiten. Wir fühlen uns für die Begegnung gegen Halle gewappnet."

Ein ähnlicher Verlauf wie im Hinspiel, das der BVC 99 recht mühelos mit 3:0 für sich entschied, ist aber unwahrscheinlich. Die Hallenser haben das Volleyballjahr 2014 mit teils sehr guten Leistungen ausklingen lassen, unter anderem Selbstvertrauen durch die knappe 2:3-Niederlage gegen die Anhalt Volleys aus Dessau getankt. Die Burger richten daher ihr Hauptaugenmerk auf Spielertrainer Dankert Richter, der als wahrer Punktegarant bei seinem Team hervorsticht und seine Gegenspieler am Netz vor großen Herausforderungen stellt. Dazu kommt mit Heiko Bauer ein sehr erfahrener Zuspieler.

BVC-Angreifer Hendrik Kliefoth formuliert daher: "Wir müssen Halle von Beginn an unter Druck setzen. Dabei kommt es wie so oft auf die Aufschläge an. So können wir einen schnellen gegnerischen Spielaufbau verhindern und selbst erfolgreich in Block und Angriff agieren."