Burg (rte/ahf) l Die Nordliga-Handballer der SG Fortschritt Burg schrieben ihre Erfolgsgeschichte in eigener Halle weiter und bezwangen den direkten Verfolger des VfB Klötze 07 mit 31:21 (15:12). Vor fast 100 Zuschauern feierten die Gastgeber somit den siebten Sieg in Folge.

Der Start verlief allerdings nicht nach dem Geschmack von Fortschritt-Trainer Hendrik Kurth. Zwar stand die Abwehr gut, doch das daraus resultierende Umschaltspiel lief noch nicht wie gewünscht. Abspielfehler und mangelnde Chancenauswertung brachten den Gästen eine 3:1-Führung ein. In der Folge wachten auch die Ihlestädter auf und nutzten die gewonnen Bälle zusehends besser. Durch diese schnellen Angriffe gingen die Hausherren folgerichtig mit 6:3 in Führung. Der Knoten platzte damit jedoch nicht. Die Fortschritt-Sieben fand zu selten die Lücke in der offensiven 5-1-Deckung des VfB. Bis zum 10:10 erzielte Klötze immer wieder einfache Treffer und blieb an den Burgern dran. Erst kurz vor der Pause stabilisierte sich die SG etwas und warf eine 15:12-Halbzeitführung heraus. Die zahlreichen Zuschauer sahen also noch viel Sand im Getriebe des Fortschritt-Motors. Beim Boxenstopp in der Kabine wurde dieser allerdings beseitigt.

Nach leichten Startschwierigkeiten kamen die Ihlestädter auf Touren. Mit dem 16:14 bestimmte fortan das Kurth-Team das Geschehen. Die Torhüter steigerten sich nochmals gegenüber der ersten Halbzeit und die Abwehr packte beherzter zu. Über schnell vorgetragene Angriffe enteilten die Burger über die Stationen 20:14 und 23:17 auf 26:18. Die Vorentscheidung war somit gefallen und der VfB hatte kaum noch etwas entgegen zu setzen. Kurth wechselte in dieser Phase durch, was dem eigenen Spiel aber keinen Abbruch tat. Somit zeigte die Anzeigetafel beim 29:19 erstmals eine Zehn-Tore-Führung. Diese wurde bis zum Ende des Spiels gehalten und so feierten die Gastgeber einen verdienten und auch in der Höhe gerechtfertigten 31:21-Heimsieg.

"Das war ein verdienter Erfolg für uns und wir haben einen großen Schritt Richtung Medaillenplätze gemacht", äußerte sich SG-Trainer Kurth zum Saisonziel. "Ich hoffe, dass wir nächste Woche gegen Stendal noch eine Schippe drauflegen können und auch das Spitzenspiel der Nordliga für uns entscheiden." Dabei hofft Burg natürlich wieder auf zahlreiche Unterstützung der Fans, sodass die Halle am kommenden Sonnabend ab 16 Uhr bebt.

Fortschritt Burg: Bünger, Gerlach, Wegner; Katillus, Hermann (3), Teßmann (13/5), Barkholz (1), Lüngen (1), Wöhe, Scholz (5), Lange (4), Weigel (4), Winkler, Wucherpfennig

Siebenmeter: Burg 6/5 - 4/2 VfB; Zeitstrafen: Burg 5 - 2 VfB