Vier Siege und zwei Niederlagen sammelten die Nachwuchs-Handballer des SV Eiche 05 Biederitz am Wochenende. Sowohl die männliche B- als auch D-Jugend waren dabei sogar doppelt gefordert.

Biederitz (ihe/ahf) l Beide Teams der E-Jugend wussten in ihren Heimspielen zu überzeugen. Auch die D-Junioren entschieden beide Partien trotz der Doppelbelastung für sich.

Nordliga, mJB

Eiche Biederitz -

Güsener HC 16:36 (6:20)

Die spielerisch überlegenen Gäste setzten sich schnell ab und nahmen ein 20:6 mit in die Kabinen. Dennoch wusste auf Biederitzer Seite Tim Rosenburg zu gefallen, der erstmals das SVE-Tor hütete. Im zweiten Spielabschnitt verstand es der Gastgeber dann, den GHC nicht vorzeitig noch weiter davonziehen zu lassen. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre vielleicht sogar ein noch besseres Resultat möglich gewesen. So setzte sich am Ende der Güsener HC, der ebenso wie der Gastgeber keine Wechselmöglichkeit hatte, verdientermaßen durch.

Eiche Biederitz: Rosenburg - Böttner, Hammecke (2), Dettmer, Hass (2), Festerling (2), Ritter (9), Riedl (1)

Güsener HC: Fritz - Schildhauer (6/1), Mache (12), Grothe (4/1), Gipser (3/1), Iden (6), Beck, Neubauer (5)

HV Lok Stendal -

Eiche Biederitz 31:16 (13:2)

Viel vorgenommen hatte sich das Team nur einen Tag später beim ebenfalls noch punktlosen HV Lok Stendal, doch am Ende stand nach einer unterirdischen ersten Halbzeit eine erneute Niederlage zu Buche. Die Deckung stand zwar ganz ordentlich, aber die Angriffsleistung war eine einzige Katastrophe, da viele hochprozentige Würfe nicht ihr Ziel fanden. Zudem fiel Spielmacher Julian Hammecke mit Verdacht auf Gehirnerschütterung frühzeitig aus. In Hälfte zwei agierte der SVE-Angriff wesentlich zielstrebiger. Mit Jan Festerling fiel jedoch zehn Minuten vor Ende ein weiterer Akteur aus. "Mit der Leistung und Einstellung in der zweiten Hälfte kann ich nicht zuletzt aufgrund der Verletzungen und der Doppelbelastung vom Wochenende durchaus leben. Zählbares gibt es aber nur für beide Halbzeiten und dies ist mit einer Wurfeffektivität jenseits der 30 Prozent nicht möglich", fasste der Biederitzer Trainer Alexander Jantz kritisch zusammen.

Eiche Biederitz: Böttner - Hammecke, Dettmer, Hass (2), Keilig (4), Riedl (3), Festerling (1), Ritter (6), Rosenburg

Nordliga, mJD

BSV 93 Magdeburg -

Eiche Biederitz 29:31 (13:16)

Die Biederitzer Youngster legten eine ordentliche erste Hälfte hin und führten verdient zur Pause. Nach dem Wechsel zeigte der SVE dann eine starke Vorstellung und enteilte auf 23:14. Doch im Anschluss schlichen sich viele einfache Fehler sowie Mängel in der Chancenverwertung ein, sodass der Gastgeber zum 23:24 aufschloss. In der Schlussphase jedoch rettete der Gast mit viel Kampf und Leidenschaft den Vorsprung ins Ziel. Damit untermauerte die Ehlesieben ihre Stellung in den Top drei der Liga.

Eiche Biederitz: Ritter - Jagarzewski (2), Schneider (1), Steinweg (8), Hartmann (3), Urban (5), Steiger (2), Anderson, Kurpios, Exner (5), Oberwinter (5)

Eiche Biederitz -

HSV MD 24:18 (17:10)

Nach dem kräfteraubenden Auswärtserfolg vom Vortag erspielten sich die Hausherren nach einer kurzer Abtastphase (2:2) leichte Vorteile und warfen ein kleines Plus heraus - 12:9. Mit einem energischen Zwischenspurt wurde der Gast aber noch vor dem Halbzeitpfiff abgeschüttelt. Auch nach dem Seitenwechsel bestimmte der SVE die Szenerie, musste allerdings seine Kräfte einteilen. Nach dem 21:11 gelang den Landeshauptstädtern bis zum Abpfiff noch Ergebniskosmetik.

Eiche Biederitz: Ritter - Jagarzewski, Schneider (1), Steinweg (4), Hartmann (6), Urban (2), Steiger (6), Anderson (1), Kurpios (1), Groß (3)

Nordliga, mJE

Eiche Biederitz -

Barleber HC 29:23 (16:11)

Ab dem ersten 4:3-Vorsprung der Biederitzer ging ein Rück durch die Truppe. Bälle wurden erobert und schnell in Gegenstöße umgewandelt. Hierbei schlossen besonders Marius Hammecke und Lukas Hesse stark ab. Ein Sechs-Tore-Vorsprung war das Ergebnis nach zehn Minuten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit starteten die Gastgeber schnell durch. Mit kurzen, schnellen Pässen wurden die meist körperlich überlegenen Gäste ausgespielt. Über die Stationen 19:12 und 22:13 stand es nach gut 30 Minuten 24:14. In der letzten Phase des Spiels schwanden dann die Kräfte der Gastgeber, der Sieg war ihnen jedoch nicht mehr zu nehmen.

Eiche Biederitz: Rieger, M. Beres - Hammecke (17), Müller (1), Warnecke (1), L. Hesse (8), O. Beres, Scholz (1), Schmidt (1), Krönert

Nordliga, wJE

Eiche Biederitz -

Güsener HC 30:5 (14:4)

Nach einem 8:0-Blitzstart des SVE kamen die Gäste zu ihrem ersten Treffer. Bis zum Pausenpfiff gelang es der Treffkorn-Sieben, den Vorsprung auf zehn Tore (14:4) auszubauen. Nach Wiederbeginn blieben die Gastgeber sogar bis zum 24:4 ohne Gegentor, ehe die wacker kämpfenden Gäste ihren einzigen Treffer in den zweiten zwanzig Minuten erzielten.

Eiche Biederitz: Grunert - Hofmann (4), Paech, Ribbert (6), Dettmer (2), E. Treffkorn (5), Rosenau (1), Northe, Neuendorf (3), F. Treffkorn (8), Schnell (1)