Wilsdruff/Biederitz (jer/ahf) l Am Wochenende fanden im sächsischen Wilsdruff die Mitteldeutschen Meisterschaften für den Tischtennis-Nachwuchs statt. Die Spieler der Trainingsgruppe Biederitz/Möser waren mit vier Teilnehmern für diesen erstklassigen Wettkampf qualifiziert. So traten Leonie Gottschalk, Darius Heyden und Lars Ernst bei den Schülern an. Klaidas Baranauskas ging bei der Jugend an die Platte. Allerdings hatten die Spieler aus dem Jerichower Land nicht das beste Wochenende erwischt und so ging es für die Talente in einem sehr gut besetzten Turnier nicht über Rang sechs hinaus.

Mit seinen hervorragenden Leistungen war Klaidas durchaus ein Kandidat für ein gutes Abschneiden des DJK TTV Biederitz. Der 15-Jährige startete auch gleich mit zwei Siegen in das Turnier, musste sich im dritten Spiel jedoch dem späteren Sieger aus Sachsen, Benno Öhme, geschlagen geben. Am Ende reichte es dann mit einer Gesamtbilanz von 6:5 immerhin für einen sehr guten sechsten Rang.

Bei den Schülern war es der jüngste aus den Biederitzer Reihen, der für Furore sorgte. Der elfjährige Darius gewann gleich die ersten drei Turnierpartien. So bezwang das Nesthäkchen seinen Teamkollegen Lars sowie Bennet Pohl und Tim Kanitz und startete mit drei Siegen in die Vergleiche gegen die Konkurrenz aus Thüringen und Sachsen. Hier gab es dann leider nur noch einen Erfolg gegen den Sachsen Tim Kohlsmann, sodass Darius am Ende mit dem siebten Rang zufrieden sein musste. Zu seinem Pech verletzte sich sein Kontrahent Nico Müller an der Hand, sodass der Sieg des Elfjährigen über den Thüringer aberkannt wurde.

Für Lars war es ein sehr unglückliches Wochenende. Zu Beginn musste er zwei knappe Niederlagen gegen Darius und Tim Kanitz einstecken, besiegte dafür mit 3:0 den sachsen-anhaltischen Landesmeister Bennet Pohl. Dann jedoch verlor der 13-Jährige mehrfach äußerst knapp im fünften Satz. Dadurch verlor Lars ein wenig seine Linie und musste sich am Ende mit dem zehnten Platz begnügen.

Leonie Gottschalk spielte bei den Schülerinnen ein durchwachsenes Turnier. Besonders die knappen Niederlagen nagten an ihr. Doch die 14-jährige Spielerin der TSG Möser kämpfte weiter und erreichte mit einer Bilanz von 5:6 am Ende doch noch einen ordentlichen siebten Rang.