Burg (bsc/ahf) l Mit 34:19 (18:6) gewannen die Frauen der SG Fortschritt Burg ihr Handball-Heimspiel gegen die HSG Osterburg deutlich. Erfolgreichste Werferin in den Burger Reihen war Franziska Ullmann mit neun Toren.

Wie schon in den Spielen zuvor begannen die Gastgeber jedoch nervös. Die HSG nutzte ihre Chancen und ging mit zwei Treffern in Führung. Nachdem Anne Horn den ersten Fortschritt-Treffer erzielte, kamen die Burger nun besser in die Partie. Beim 3:3 (6.) hatten die Gastgeber durch Stefanie Wöhe und Jennifer Strotmann ausgeglichen. Bis zum 5:5 (12.) hielten die Osterburger noch noch mit, ehe sich die SG auf 10:5 (17.) absetzte. Fortschritt hatte die Partie jetzt im Griff und baute über die Stationen 13:6 (22.) und 16:6 (26.) den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 18:6 aus.

Nach dem Seitenwechsel begannen die Ihlestädter in neuer Aufstellung. Dennoch war kein Bruch im Burger Spiel zu erkennen. Der Ball lief im Angriff über alle Positionen, sodass der Vorsprung kontinuierlich ausgebaut wurde. Erst beim Stand von 32:18 (55.) agierte die Fortschritt-Abwehr nicht mehr ganz so konzentriert und ließ der HSG-Spielerin Wiehelek zuviele Freiheiten. Die Osterburgerin erzielte so allein elf Tore. Am eindeutigen 34:19-Heimsieg für Burg änderte dies aber nichts.

"Das war eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Alle brachten sich gut ins Spiel ein und nutzten ihre Möglichkeiten", freute sich Fortschritt-Coach Marion Wöhe.

Fortschritt Burg: Hünecke - Ullmann (9/1), Horn (8/1), St. Wöhe (7), Strotmann (6), Müller, Prößel, Martolock (2), Bollmann, Wambach, Orth (1), Schneider (1)