Von Anne Hofmann

Mühlhausen l Das Tischtennis-team des DJK Biederitz kam zwar nicht mit zwei Punkten von ihrer Oberliga-Partie gegen den Post SV Mühlhausen III zurück, fühlte sich angesichts des 8:8-Remis aber dennoch als Sieger. Das lag besonders am Einsatz von Lars Ernst, der spontan als Ersatz des kurzfristig ausgefallenen Klaidas Baranauskas die Reise nach Thüringen antrat.

"In Anbetracht unserer Aufstellung sind wir mit dem Ergebnis vollends zufrieden. Eine knappe Niederlage bei einer solchen Auswärtsfahrt wäre ärgerlicher. Zumal wir an Lars keinerlei Erwartungen gestellt haben. Es ging uns darum, ihm die Chance zu geben, mal reinzuschnuppern", resümierte DJK-Kapitän Marcus Schmidt.

Während sich Zbigniew Kaczmarek und Mathias Dietrich schadlos hielten, mussten Michèl Görner und Marcus Schmidt nicht nur im Doppel eine knappe Fünf-Satz-Niederlage hinnehmen. Görner fand seine Form auch in den Einzelspielen nicht wieder, während Schmidt den möglichen Sieg in seiner zweiten Partie vergab. Nach gewonnenem ersten Satz führte der Biederitzer bereits deutlich, brachte aber zwei Matchbälle nicht im Ziel unter und unterlag am Ende noch.

Der Jüngste im Bunde verlor seine Partien zwar, entschied aber zumindest in seinem zweiten Einzel einen Satz für sich. "Das war schon ein Fingerzeig", so Schmidt über den erst 13-jährigen Ersatzmann. "Lars hat eine vorbildliche kämpferische Leistung gezeigt und deshalb ein Burger King Menü als Belohnung erhalten", erklärte der Kapitän hörbar stolz über die gezeigte Vorstellung des Nesthäkchens.

Im Entscheidungsdoppel lagen die Gäste bereits 11:13 zurück und wehrten zwei Matchbälle ab, bevor sie doch noch den Punktgewinn realisierten.

DJK TTV Biederitz: Kaczmarek (3), Dietrich (3), Osbar (1), Görner, Schmidt (1), Ernst