Magdeburg/Gommern (vwo/bjr) l Die Generalprobe vor dem Rückrundenstart mit dem "Sechs-Punkte-Spiel" gegen Schlusslicht Gnadau ging für die Landesklasse-Fußballer des SV Eintracht Gommern am Sonnabend gehörig schief. Mit 1:3 (1:0) unterlag das Team von Neu-Trainer Thomas Wilke am Sonnabend beim Stadtoberligisten SG Handwerk Magdeburg und offenbarte vor allem im zweiten Abschnitt eklatante Abwehrschwächen.

Zunächst bot sich auf dem Kunstrasen in Magdeburg-Neustadt ein verteiltes Spiel, bei dem kein Klassenunterschied erkennbar war. Nachdem die SGH durch Ronny Karbaum die erste Großchance vergab (19.), scheiterte auch Tom Sindermann auf der Gegenseite an Handwerk-Keeper Rene Schröter (25.). Fünf Minuten später traf auch Vincent Christel aus Nahdistanz das leere Magdeburger Tor nicht. Besser machte es in der 43. Minute Christian Steinke, der mit einer starken Einzelleistung die 1:0-Führung für den SV Eintracht erzielte. Die Halbzeitführung war zugleich das vorläufige Ende der Gommeraner Herrlichkeit.

Sechs Minuten nach Wiederbeginn leistete sich die SVE-Defensive ein unnötiges Foul im Strafraum. Philipp Garmann verwandelte den Elfmeter zum 1:1-Ausgleich. Wenige Sekunden nach Wiederanpfiff scheiterte Sindermann per Freistoß, als Schröter eine klasse Parade zeigte. SVE-Coach Wilke nutzte nun die Gelegenheit, vier neue Spieler zu testen. Während das kosovarische Quartett seine Sache fürs Erste gut machte, patzten nun andere Eintracht-Akteure. So durfte Henry Jüterbock nach 64 Minuten freistehend zur SGH-Führung einnetzen. Der SVE spielte nun "Alles oder Nichts" und entblößte die Defensive vollends. Marco Kroll sorgte für den 3:1-Endstand (72.) und offenbarte mit seinem Team, wo sich bei der Eintracht vor dem Rückrundenstart noch einige grundlegende Dinge ändern müssen.

Gommern: Hoffmann (60. L. Bytyqi), Weber (75. Wacker), Simon, Hildebrand, Bea (60. B. Bytyqi), Christel (60. Musliu), Namshaa, Wittpahl (38. Jieanu), Sindermann, Herzog (60. Maqastena), Steinke (60. Schellbach)