Aschersleben/Gommern l "Endlich hat es auch mal auswärts funktioniert. Und das in dieser wichtigen Situation, im Abstiegskampf", freute sich der Teamchef der Gommeraner Classic-Kegler, Sören Schulze, nach dem ersten Auswärtssieg seines Teams in dieser Landesliga-Saison. Die Eintracht hatte ein knappes Match gegen den Tabellenletzten Ascania Aschersleben mit 6:2-Mannschaftspunkten (MP) und 3131:3094-Kegeln gewonnen.

In den beiden ersten Durchgängen wechselte die Führung ständig. Udo Wrubel (3:1; 514:492) riss seine Partie mit einer starken zweiten Spielhälfte noch sicher an sich, während Bernd Staeck (1:3; 520:525) zum Schluss wenigstens nach Kegeln den Anschluss hielt. In der Mitte trafen die Gastgeber starke Ergebnisse. Aber auch hier hielten die Blau-Gelben gegen. Martin Hukauf (3:1; 547:525) spielte bei null Fehlwürfen groß auf und sicherte MP Nummer zwei. Youngster Dustin Busse (0,5:3,5; 489:548) verpatzte eine Bahn völlig und war so gegen den besten Spieler der Gastgeber machtlos.

So hieß es für das Gommeraner Schlusspaar, mindestens einen MP und die 20 fehlenden Gesamtkegel zurückzuholen. Sie holten sogar zwei MP und Sören Schulze (4:0; 551:496) schaffte nicht nur die Tagesbestleistung, sondern fast im Alleingang auch noch einen beruhigenden Kegelvorsprung.

Durch diesen Auswärtserfolg schiebt sich das Mittelfeld der Landesliga-Tabelle immer enger zusammen. Ob für die Eintracht ein Sprung weg von möglichen Abstiegs- oder Relegationsplätzen möglich ist, wird sich am kommenden Sonnabend im Heimspiel gegen Köthen zeigen. "Da müssen wir unbedingt nachlegen, dann haben wir eine reelle Chance, in sichere Gefilde zu gelangen", hofft Schulze auf weitere Punkte vor hoffentlich vielen Zuschauern.