Parey (sha/bjr) l In einem wahren Herzschlagfinale haben sich die Handballer des SV 90 Parey am Sonnabend im Heimspiel gegen den SV Oebisfelde II wichtige Zähler gesichert. Nebenbei glückte dem Team aus der 2. Nordliga durch den 36:35 (19:17)-Erfolg in eigener Halle die Revanche für die 27:28-Niederlage vor zwei Wochen.

Der Start der 90er verlief optimal. Schnell sahen sich die Gäste, die ohne Auswechselspieler anreisten, gegen offensiv kaltschnäuzige Pareyer im Hintertreffen. So leuchtete nach 20 Minuten eine 17:9-Führung auf der Anzeigetafel. Doch dann verlor der Gastgeber den Faden und die SVO-Reserve holte Tor um Tor auf. Zur Pause schmolz der Vorsprung auf zwei Treffer zusammen.

Nach Wiederbeginn fand der SV 90 immer noch nicht zurück ins Spiel. Die Abwehr konnte über die gesamte Distanz nicht überzeugen, so dass der Gästeangriff zu leichten Treffern kam. Zwischenzeitlich hatten sogar die Westaltmärker mit vier Toren Vorsprung das Zepter übernommen. Nach einer fälligen Auszeit kämpfte sich die Heimsieben wieder zurück und bestach durch Willenskraft. Trotz eines Drei-Tore-Rückstands drehten die 90er in den letzten zwei Minuten die Begegnung und gewannen mit 36:35.

Mit entsprechend gemischten Gefühlen ordnete Pareys Trainer Stefan Golz den fünften Saisonsieg ein: "Das war die schlechteste Abwehrleistung der Saison, aber die geschlossene Mannschaftsleistung, der Kampf und der unbedingte Siegeswille brachten uns in letzter Sekunde auf die Siegerstraße. Bei vielen war die unglückliche Niederlage vor zwei Wochen noch im Kopf, die wir wiedergutmachen wollten. Das ist uns gelungen."

Am kommenden Sonnabend, 21. Februar, begrüßt sein Team ab 17 Uhr mit dem HSV Colbitz einen unmittelbaren Tabellennachbarn in eigener Halle.