Mit dem Duell gegen Schlusslicht Förderstedt steigt mit dem Burger BC 08 auch der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga morgen um 14 Uhr in die zweite Halbserie ein. So eindeutig die Vorzeichen auch sein mögen - auf die leichte Schulter nehmen die Ihlestädter ihren Auftaktgegner nicht.

Burg l Im abschließenden Test vom Dienstag beim Landesklasse-Vertreter SV Arminia Magdeburg neben jeder Menge Licht auch ein wenig Schatten einzustreuen, war vielleicht kein schlechter Schachzug des Tabellenführers. Zwar fiel das Fazit nach dem 7:1-Erfolg weitgehend positiv aus, "aber ein paar Unkonzentriertheiten waren dabei", kritisierte Coach Thomas Sauer und sprach unter anderem den Gegentreffer an. Was aber, wenn Sauers Schützlinge einige wenige Hallodri-Momente nur offenbarten, um von ihren wirklichen Stärken abzulenken? Unter die Beobachter am Jahnsportplatz hatte sich mit Jens Liensdorf nämlich auch der Trainer des kommenden Gegners gemischt. "Der BBC hat eine sehr hohe Qualität, aber auch Schwachpunkte. Wir sind nicht chancenlos", zog der Förderstedter als Lehre aus dem Test.

Ihre Wehrhaftigkeit müssen die Salzländer morgen erst noch beweisen. Die Heimseite geht allerdings nicht von einem Sieg im Schongang aus. "Ich schätze Förderstedt als unbequemen Gegner ein, der viel Laufarbeit leistet und aggressiv auftritt. Ohnehin ist in dieser Liga der Tabellenletzte nicht automatisch die schlechteste Mannschaft", so Sauer. Gleichsam will seine Elf beim erhofften Saisonsieg Nummer 16 unter Beweis stellen, dass der Spitzenreiter durchaus zu Recht der Konkurrenz mit derzeit elf Zählern Vorsprung davondampft. "Ob wir zum Auftakt nun gegen einen der direkten Verfolger oder gegen das Schlusslicht spielen, ist nicht wichtig. Wir nehmen es wie es kommt."

Es fehlen: Jonas Fischer, Hannes Schock (beide fraglich), Kevin Schulz (Studium) - Sebastian Strobach, Martin Stille, Christian Lattorf, Marc Burdack, Maximilian Loch (alle fraglich), Maik Binnebößel, Philipp Früchtel (beide verletzt); SR: Michael Müller (Klietz); Hinspiel:4:0