Genthin/Gehrden (kga/sza/ahf) l Der VfL Gehrden hat am Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga den Sprung an die Spitze verpasst. Der Tabellenzweite kam im Nachholspiel nicht über ein torloses Remis gegen die DSG Eintracht Gladau hinaus. Der FSV Borussia Genthin schaffte derweil mit einem 2:0 (0:0)-Sieg über den bislang ungeschlagenen SV Theeßen den Anschluss an die Spitze.

Borussia Genthin -

SV Theeßen 2:0 (0:0)

Die Gastgeber erspielten sich nach einigen Startschwierigkeiten eine leichte Feldüberlegenheit, die sie jedoch nicht zu einem Torerfolg nutzten. So ging es torlos in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte die Borussia das Geschehen. Der lang überfällige Führungstreffer fiel zehn Minuten nach Wiederbeginn. Julien Zander ließ die Genthiner mit einem Flachschuss jubeln. Mit der Führung im Rücken stürmte der FSV weiter Richtung Theeßener Tor. Einen zweiten Treffer verhinderte Gästekeeper Stefan Huhn jedoch mit einigen Paraden vorerst. In der 69. Minute setzte Tobias Thiede einen Schuss an den Torpfosten, den Abpraller verwertete Andre Volkholz zum 2:0. Obwohl sich die Gäste nicht geschlagen gaben, überwanden sie die Borussen-Abwehr nicht mehr.

Borussia Genthin: Lenz - Volkholz, Reinshagen, Harendt, Wolf, Kemper, Thiede (70. Gronwald), Züllich (82. Tschimmel), Ka. Riehn, Zander, Ke. Riehn (79. Barske)

Theeßen: Huhn - Kasenburg, Glockenmeier, Sachs (60. Friedrich), Grauenhorst, Blum, Ch. Hoger, K. Hoger (82. Peters), Prost, Hinkelmann (15. Rose), Wehrmann

Tore: 1:0 Julien Zander (55.), 2:0 Andre Volkholz (69.); SR: Aline Schäfer (Möser), Heiko Kammer, Conny Seidler; ZS: 83

VfL Gehrden -

Eintracht Gladau 0:0 (0:0)

"Es war ein leistungsgerechtes Remis", resümierte VfL-Coach Andreas Schunke. "Die Gäste hatten ihre Taktik gut umgesetzt und wir haben einfach den Schlüssel nicht gefunden." Die größte Chance zur Führung vergab Eike Höhn, als er mit einem Handelfmeter scheiterte (60.). Damit liegt der VfL punktgleich mit Theeßen (32) vor Genthin (31) an der Spitze.

Gehrden: Götze - Rehse, Leps, Schöbel, Schrimpf, Tanz, Baumgart, Lange (46. Kuske), Schunke, Höhn, Beutner

Gladau: Vocks - Bergholz, Schönbeck, Randel (46. Friedrich), Hoffmann, Braune, Dittrich, Röbisch, Pfennighaus (88. Schwindack), Rehberg, Spiess (87. Hocke)

Tore: keine; SR: Frank Osinsky (Nedlitz), Felix Krüger, Klaus Nowak; ZS: 40