Im Spiel eins nach dem ernüchternden 1:1 gegen Schlusslicht Förderstedt wartet auf die Landesliga-Fußballer vom Burger BC 08 morgen der nächste unbequeme Gegner. Der Spitzenreiter muss ab 14 Uhr in Schönebeck (10.) Farbe bekennen.

Burg/Schönebeck l Es lässt sich ohne Übertreibung sagen, dass Michael Steffen recht nah dran ist am BBC. Wenige Autominuten außerhalb von Burg wohnhaft, lenkte der heutige SSV-Coach in einstigen Verbandsliga-Tagen nach der Jahrtausendwende die sportlichen Geschicke der morgigen Gäste. Aus dieser Zeit sowie einem Intermezzo in Gerwisch sind viele Gesichter noch vertraut. "Ich betrachte es trotzdem als ein Spiel wie jedes andere - mit dem Zusatz, dass ich gern der erste Trainer wäre, der in dieser Saison drei Punkte gegen die Burger holt. Die restlichen Partien können sie dann gern allesamt gewinnen."

Die Kampfansage dürfte man beim BBC spätestens seit dem vergangenen Wochenende ernst nehmen. Überraschenderweise entführte Schlusslicht Förderstedt beim 1:1-Remis einen Punkt aus der Kreisstadt. "Natürlich sind wir in der Trainingswoche noch einmal darauf eingegangen. Neben einer verbesserten Zweikampfführung müssen wir flexibler auf den Gegner reagieren. Ich erwarte mit dem SSV erneut ein tiefstehendes Team, das mit schnellen Außen auf Konter lauert", so BBC-Coach Thomas Sauer.

Dennoch sieht auch Steffen trotz des gewachsenen Selbstvertrauens seines Teams die Rollenverteilung realistisch: "Das vergangene Wochenende hat nichts an der Ausgangslage geändert. Burg hat zu Hause Punkte verloren. Na und?! Der BBC verfügt weiterhin über einen sehr guten, nahezu kompletten Kader und ist souveräner Tabellenführer. Wir sind da nur Außenseiter."

Dessen gutes Recht ist es, durch die mit Unbespielbarkeit der Rasenplätze begründete Verlegung auf den Hartplatz zusätzlich den Druck auf den Favoriten zu erhöhen. "Wir haben einige `Fußball-Ästheten` in unseren Reihen, die nicht gern auf Schotter spielen", bekennt der einstige Steffen-Schützling Sauer, "aber wir wollen zeigen, dass wir die Lehren aus dem Förderstedt-Spiel gezogen haben." Dazu zählt gewiss auch, ein oder zwei aufgeschrammte Knie für den Erfolg zu riskieren.

Es fehlen: Mathias Braunert (verletzt) - Benjamin Schäfer (beruflich), Kevin Schulz (studiumsbedingt); SR: Tobias Janke (Magdeburg), Benedict Ohrdorf, Heinz Schwarzlose; Hinspiel: 1:4