Magdeburg/Burg (rgä/bjr) l In Sachen Zufriedenheit packte Kevin Jasper gestern für die Landesoberliga-Volleyballer vom Burger VC 99 die Messlatte ziemlich weit nach oben. "Es ist ein herrliches Gefühl, wieder auf der Platte zu stehen", sagte der Rückkehrer, der zuletzt berufsbedingt fünf Monate auf einem Kreuzfahrtschiff verbrachte. Multipliziert wurde der Jasper`sche Glücks-Index noch durch den klaren 3:0 (19, 20, 19)-Auswärtssieg beim USC Magdeburg II.

Die Gäste konnten über weite Strecken des Derbys Mittelblocker Sebastian Behr schonen. Für ihn überzeugte Jasper mit starken Aufschlägen, Blockpunkten und erfolgreichen Angriffsschlägen. Daneben kam im dritten Durchgang Stephan Müller zum Einsatz und fügte sich nahtlos ein. Das Spiel selbst begann ausgeglichen. Beim 10:10 hatte der BVC seinen Block gut auf die Gastgeber eingestellt und zog davon. Vor allem dank gezielter Aufschläge von Dirk Hagendorf und Sören Lambrecht wurde die Magdeburger Annahme unter Druck gesetzt. So blieb dem USC II nur der Weg über Außen und dort wartete regelmäßig der Burger Block. Die Folge war ein klarer 25:19-Satzerfolg für die Gäste.

Knapper verlief der zweite Satz. Der Gastgeber agierte auf Augenhöhe und legte mit einem 3:0 fulminant vor. Jedoch ließ sich der BVC nicht beeindrucken. Beim 19:18 übernahm er dank einer Aufschlagserie von Alexander Behr die Regie und gab den Vier-Punkte-Vorsprung (23:19) nicht mehr ab.

Im dritten Satz bestimmten die Gäste weiter das Spiel. Hektik kam beim 20:15 auf. Doch mit zwei Roten Karten für die Gastgeber beruhigte der Schiedsrichter die heißen Gemüter. Am Ende ging auch dieser Satz mit 25:19 an die Ihlestädter. "Wir haben eine gute Leistung gezeigt", freute sich Sebastian Behr. Ein Extra-Lob hatte er für Jasper. "Er hat seine Sache gut gemacht." Ebenso freute er sich über die Unterstützung der mitgereisten Fans. "Das war wirklich super." Über 30 Burger hatten die Reise in die Landeshauptstadt angetreten und wohl nicht bereut.

Burg: S. Behr, A. Behr, Lambrecht, Hagendorf, Jasper, Graßhoff, Pukall, Kliefoth, Müller, Baldeweg