Der Schönebecker SV hatte vor seiner Partie vom Sonnabend eine klare Vorgabe: Auch wenn der Burger BC 08 Tabellenführer der Fußball-Landesliga ist, werden keine Gastgeschenke verteilt. Der SSV strebte sogar eine kleine Überraschung an. Daraus wurde am Ende nichts. Die Elbestädter unterlagen mit 0:3 (0:2).

Schönebeck/Burg l Vollkommen unzufrieden war SSV-Coach Michael Steffen allerdings nicht. "Wir hatten uns vorgenommen, die Zweikämpfe gut zu gestalten und uns nicht zu verstecken." Dies setzte der SSV über den Großteil der Spielzeit auch um. Vor allem Steven Gondeck und Enrico Palm überzeugten mit guter Zweikampfführung und viel Laufarbeit - der Lohn blieb ihnen aber verwehrt. Die Burger waren spielerisch einfach agiler und auch technisch überlegen. "Der Gegner hat uns nicht genug attackiert. Wir konnten den Ball in den eigenen Reihen halten", erklärte BBC-Trainer Thomas Sauer.

Seine Elf startete gut und konnte bereits nach zwölf Minuten zum ersten Mal jubeln. Ein Freistoß landete beim aufgerückten Tim Schaarschmidt, der kaltschnäuzig einschob. Der SSV ließ sich von diesem frühen Rückstand allerdings nicht schocken und machte den Gästen das Leben in den folgenden 20 Minuten sichtlich schwer. Palm und Marko Bittersmann hatten dabei die besten Gegelenheiten, den Ausgleich zu erzielen. "Wir wussten, dass der SSV über die Zweikämpfe und seinen Laufeinsatz gefährlich wird", sagte Sauer. Nach 35 Minuten zogen die Gäste die Partie allerdings wieder auf ihre Seite. Mit einem guten Angriff über die linke Seite erreichte der Ball Patrick Bartsch, der zum 2:0 (36.) einschob. Mit diesem Stand ging es in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff fehlte dem BBC dann allerdings der nötige Druck in der Offensive. Im Angriff zeigte der SSV zunächst mehr. "Unser System war so ausgelegt, dass die Offensivkräfte mehr arbeiten mussten", erklärte Steffen. Das Konzept ging allerdings nicht über die gesamten 90 Minuten auf. "Wir hatten aber auch noch einige angeschlagene Spieler." Burg gestaltete das Geschehen mehr und mehr zu seinen Gunsten. In der 76. Minute gab es erneut Freistoß für die Gäste. Wieder landete er bei Schaarschmidt, der mit einem schönen Kopfballtor den 3:0-Endstand erzielte.

Doch obwohl sein Team weiterhin an der Spitze der Landesliga steht, trat Sauer nach dem Abpfiff auf die Euphoriebremse. "Wir haben mit Halberstadt II einen harten Verfolger hinter uns in der Tabelle. Letztlich entscheidet jedes einzelne Spiel, wo wir am Ende der Saison stehen." Zudem fügte der Trainer hinzu: "Wir träumen nicht von der Verbandsliga, wir arbeiten hart dafür."

Hart arbeiten steht auch auf der Agenda des SSV. "Wir haben unsere Spiele auf dem Plan, in denen wir Punkte einfahren wollen und müssen." Damit meinte Steffen vor allem jene Partien gegen Teams, die in der Tabelle hinter dem SSV stehen. "Außerdem wollen wir für die ein oder andere Überraschung sorgen, indem wir Nadelstiche in der Offensive setzen."

Schönebeck: Pingel - Kellermann, Kühn, Duziak, Bruchmüller, Gondeck, Bittersmann (88. Kauczor), Stein, Palm, Wagner, Jakobs

Burg: S. Krüger - Herms (73. Westhause), M- Krüger, Siemke, Benkel, Müller, Bartsch (73. Kolzenburg), Schock, Zimmer (80. Saager), Schaarschmidt, Peseke

Tore: 0:1 Tim Schaarschmidt (12.); 0:2 Patrick Bartsch (36.), 0:3 Tim Schaarschmidt (76.); SR: Tobias Janke (Magdeburg); ZS: 86