Mieste/Genthin (ske/bjr) l Die Handballer des SV Chemie Genthin haben auch ihr drittes Auswärtsspiel in Serie erfolgreich hinter sich gebracht. Im Duell der 2. Nordliga bei der Reserve von Verbandsligist HV Solpke/Mieste fuhren die "Chemiker" einen am Ende ungefährdeten 36:26-Erfolg ein. Über das 16:15 aus Gästesicht zur Pause wehrten sich die Westaltmärker bis in die Schlussphase hinein.

So erwischte dann auch der Gastgeber den besseren Start (3:1). Die Genthiner brauchten ihrerseits knappe zehn Minuten, ehe sie ins Spiel fanden und gingen nach einer Viertelstunde erstmals selbst mit 5:4 in Führung. In den verbliebenen Minuten der ersten Halbzeit wurde das Spiel deutlich hektischer und die Schiedsrichter aus Immekath rückten mit einigen Entscheidungen, bei denen sie auch untereinander uneins waren, immer mehr in den Mittelpunkt. Dennoch gingen die Gäste mit einer knappen Führung in die Pause.

Der Start in die zweiten 30 Minuten verlief für die Genthiner nach Plan. Die Ansprache von Trainer Michael Mäser in der Pause trug spätestens beim 22:16 Früchte. Dabei stellte der SVC den Gastgeber durch eine stark arbeitende Abwehr immer mehr vor Probleme beim Torabschluss. Auch wenn der Heimvorteil der HV-Reserve - sieben Strafwürfe für die Hausherren standen einem für Genthin gegenüber, keine Zeitstrafe zu fünf - offensichtlich war, konnten sich die "Chemiker" durch sicheres Kombinationsspiel Tor um Tor absetzen. So war die Partie zehn Minuten vor dem Ende beim Stand von 32:23 entschieden. In den letzten Minuten ergaben sich die Gastgeber ihrem Schicksal und so konnten sich alle Genthiner Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

Einzig die schwere Schulterverletzung von Linksaußen Max Dziony in der ersten Halbzeit sorgte für einen bitteren Beigeschmack des dritten Auswärtscoups in Serie. Nach einem kurzen Krankenhausaufenhalt konnten die Genthiner neben zwei Punkten aber auch ihren Mitspieler wieder mit auf die Heimreise nehmen. Umso mehr brennt das Team darauf, am Sonnabend, 14. März, "in eigener Halle gegen Oebisfelde II das gewonnene Selbstbewusstsein den eigenen Fans zu präsentieren und zu einem weiteren Sieg zu nutzen", meinte Co-Trainer Olaf Juling.

Genthin: Berndt - Theuerkauf (8), R. Keil (7), Braunschweig (5), Walter (5), S. Keil (3), Richter (3), Mäser (2), Tannhäuser (1), Dziony