Heyrothsberge/Calbe (bjr) l Man hätte beim SV Union Heyrothsberge (15.) nichts gegen etwas weniger Spektakel als beim 4:3-Sieg im Hinspiel. Auch gegen einen "dreckigen" Erfolg im Landesliga-Duell bei der TSG Calbe (7.) wäre gewiss nichts einzuwenden. Wenn die Unioner morgen um 15 Uhr beim Club an der Saale aufdribbeln, steht nur eine einzige Sache im Mittelpunkt: überhaupt wieder einmal Zählbares einzufahren. "Egal welches Ergebnis am Ende steht - Hauptsache, es fällt zu unseren Gunsten aus", lautet das nicht ganz unbegründete Stoßgebet von Coach Torsten Völckel.

Seit dem vorerst letzten Ligavergleich der beiden Ende August 2014 haben sich die Vorzeichen komplett verkehrt. Mit viel Unbekümmertheit in die Serie gestartet, sicherte sich der Liga-Neuling nach einem turbulenten Schlagabtausch die drei Zähler gegen einen Gegner, der mit nur drei Punkten aus den ersten sieben Saisonspielen so gar nicht aus den Startlöchern zu kommen schien.

Pech nur aus Union-Sicht, dass die TSG anschließend den Schalter umlegte und zehn Spiele in Folge ungeschlagen blieb. Lohn für die Kehrtwende war zwischenzeitlich der fünfte Tabellenplatz und man konnte das Team von Trainer Torsten Brinkmann bedenkenlos zur "Mannschaft der Stunde" erklären.

Pech nur aus TSG-Sicht, dass der starke Lauf in der Vorwoche zum Stillstand kam. Beim SV Stahl Thale setzte es die erste Pleite seit September 2014 (1:2). "Vielleicht hat Calbe auch ein Problem mit einem `Kaltstart` nach einer längeren Pause", spekuliert der Union-Trainer nicht ganz zu Unrecht. Denn auch sein Gegenüber bekannte, dass seine Mannschaft nach dem Jahreswechsel zumindest im Kopf noch nicht wieder da steht, wo es die Füße bis zum Jahreswechsel hingeführt hatte: "Wir waren nicht konzentriert genug", sagte Brinkmann mit Blick auf das Spiel in Thale.

Ein Qualitätsproblem ist nämlich nicht beim Gegner auszumachen, wie man auch in Heyrothsberge weiß: "Calbe zählt für mich zu den stärksten Teams, verfügt über eine ausgewogene Mannschaft mit schnellen Spielern." Angesprochene Ausgewogenheit könnte den Unionern ob eines durch viele Ausfälle geschwächten Aufgebots auch etwas abgehen.

Es fehlen: August Schultz, Sascha Bergholz (beide verletzt) - André Seipold, Marcus-Antonio Bach (beide verletzt), Tom Raue (krank); SR: Tobias Menzel (Magdeburg); Hinspiel: 3:4