Gommern (vwo/bjr) l Auf dem Papier betrachtet, ist der SV Groß Santersleben (10.) ein leicht auszurechnender Gegner: Der Spielaufbau funktioniert beim Aufsteiger zur Fußball-Landesklasse, Staffel II, zumeist durch schnelles Überbrücken des Mittelfelds nach vorn, wo Tobias Herrmann lauert. So ist der 1,85 Meter große Vollblut-Stürmer zur Mehrzahl seiner bislang 20 Saisontreffer gelangt. Folglich gilt es aus Sicht des SV Eintracht Gommern (15.), die Kreise vom ligaweit besten Torjäger einzuengen. Leichter gesagt, als im morgigen Heimspiel um 15 Uhr getan.

Schon im Hinspiel im August 2014 anvancierte Herrmann nämlich zum Matchwinner der Börde-Kicker. Beim 4:1 traf der 26-Jährige zweifach und bereitete die anderen beiden Treffer von "Santos" kurzerhand vor. Seitdem ist die Anfangseuphorie beim Liga-neuling, der zwischenzeitlich das Feld der Staffel II anführte, zwar wieder etwas abgeflacht, doch dürfte klar sein, wer die Favoritenrolle vor dem morgigen Duell einnimmt.

Für die Eintracht zählt ungeachtet der Ausgangslage nur ein voller Erfolg im Heimspiel. Der Freude über den guten Start in die Rückrunde beim 2:0 gegen die SG Gnadau folgte bekanntlich vor Wochenfrist die schnelle Ernüchterung. Einer katastrophalen Teamleistung in der ersten Halbzeit geschuldet, hatte der SVE bei Vorfläming Nedlitz mit 2:3 das Nachsehen. Will das Team von Trainer Thomas Wilke nicht weiter in der Tabelle abrutschen, erscheinen drei Punkte als Pflicht, zumal auch Santersleben mit nur einem mageren Punkt (2:2 gegen TuS Magdeburg-Neustadt) aus zwei Spielen aus der Winterpause in die Rückrunde stolperte.

Welche Elf Coach Wilke morgen aufs Feld schickt, bleibt abzuwarten. Zwar hat sich die Ausfallliste bei den Gommeranern im Vergleich zu den beiden vorangegangenen Wochen nur unwesentlich verkürzt, doch sind die vier kosovarischen Neuzugänge (Volksstimme berichtete) ab sofort spielberechtigt. Ob sie bereits die Startelf verstärken, bleibt allerdings noch abzuwarten.

Es fehlen: David Namshaa (gelbgesperrt), Björn Wehling, Tillmann Roos (beide verletzt), Sebastian Woche (berufsbedingt) - keine Information; SR: Michael Müller (Klietz); Hinspiel: 1:4