Güsen (ahf) l Während sich das restliche Jerichower Land im Fußball-Derbyfieber befindet, reist der SV Germania Güsen morgen nach Groß Santersleben. Gegen den direkten Konkurrenten in der Landesklasse-Tabelle will die Elf von Hartmut Kober ihre gute Serie ausbauen und am liebsten am Gastgeber vorbeiziehen. Ob dieses Unterfangen gelingt, wird sich morgen ab 15 Uhr zeigen.

Drei der vergangenen vier Partien entschieden die Güsener für sich. Dass beim SV Germania aber aufgrund der vergangenen Erfolge niemand zu Höhenflügen ansetzt, darauf achtet der Trainer ganz genau. "Wir müssen weiter im Training und auf dem Platz Leistung zeigen und mit Leidenschaft sowie Willen überzeugen." Außerdem erwartet der Güsener Übungsleiter einen Gastgeber, der genauso um das sportliche Überleben kämpft wie die Gäste.

Nach zuletzt sechs sieglosen Begegnungen in Folge trennen die Hausherren nur vier Punkte von einem Abstiegsrang. Zuletzt unterlag das Team Eintracht Gommern mit 2:5. Da hilft es auch nichts, dass der Ligazehnte mit Tobias Herrmann den aktuell erfolgreichsten Torjäger in den eigenen Reihen hat. Von 36 Treffern in der Landesklasse gehen 21 auf das Konto des SV-Stürmers.

"Wir haben zuletzt gut gestanden und müssen uns sicherlich nicht verstecken. Aber wir werden mit dem nötigen Respekt in die Partie gehen", verspricht Kober. Verzichten muss er dabei jedoch auf Torsten Linnecke, Toni Lamprecht, Eric Elsner, Eric und Christopher Kopp sowie Willy Buchheim.