Biederitz (ihe/ahf) l Zum drittletzten Heimspiel der Saison empfängt der Verbandsligist SV Eiche 05 Biederitz (3., 23:13 Punkte) heute um 17 Uhr den Rangsiebten LSV 90 Klein Oschersleben (19:15).

Was ist in der laufenden Spielzeit noch möglich für die Biederitzer Handballer? Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass der Aufstiegsrang an den Post SV Magdeburg vergeben scheint. Das breite Verfolgerfeld, von Platz zwei bis sieben sind es nach Minuszählern ganze zwei Punkte, lässt noch viele Varianten in den verbliebenen sechs Partien zu. Die Biederitzer dürften aktuell mit Podestplatz drei nach einer schwachen Hinrunde nicht unzufrieden sein. "Dort wollen wir möglichst auch bleiben", meint Trainer Uwe Werkmeister, lässt aber nicht lange auf den warnenden Zeigefinger warten: "Die ein oder andere Niederlage und Du bist raus aus den Medaillenrängen. Natürlich gucken wir auch noch nach oben, denn Schönebeck ist ja nach Minuspunkten bereits gleichauf."

Allein diese Aspekte zeigen, welche Wertigkeit das Heimspiel am Sonnabend gegen den LSV 90 besitzt. Mit einem Doppelpunktgewinn kann nicht nur die eigene Position gestärkt, sondern auch ein erster Kontrahent entscheidend abgeschüttelt werden. Doch dazu bedarf es wieder einer Leistungssteigerung gegenüber der vergangenen Partie gegen Glinde. Beim 30:26-Arbeitssieg blieb auch aufgrund von zahlreichen personellen Ausfällen vieles nur Stückwerk.

Auch die 19:21-Hinspielniederlage belegt, wie unangenehm die Aufgabe LSV 90 zu lösen ist. "Da haben uns das Harzverbot, einige Schiedsrichterentscheidungen und vor allem der eigene Kopf einen gewichtigen Streich gespielt", erinnert sich der Rene Schnetter nur ungern an die Partie im Oktober. Mit Blickrichtung Podestplatz ist also eine Wiedergutmachung gegen die sehr schwer zu bespielenden Männer aus Klein Oschersleben Pflicht.